Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

B3 bleibt zwischen Rade und der Rosengartenkreuzung eine Woche länger gesperrt

bim. Rade/Elstorf. Schlechte Nachricht für die Geschäftsleute an der B3 und alle Verkehrsteilnehmer, die die Bundesstraße nutzen müssen: Die Straße bleibt zwischen der Autobahnanschlussstelle Rade und der Kreuzung B3/K52/K31 (Rosengartenkreuzung) eine Woche länger als vorgesehen gesperrt. Der Grund: Im Zuge der laufenden Bauarbeiten im Bereich der Radwegtrasse und im Bereich der Querungshilfe Mienenbüttel wurde unerwartet ein nicht tragfähiger Baugrund vorgefunden, sodass ein Bodenaustausch auf der gesamten Baustrecke des Radweges vorgenommen werden muss. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus Lüneburg mit.
Wie mehrfach berichtet, wird die Fahrbahn auf der B3 zwischen der Autobahnanschlussstelle Rade und der Ortsdurchfahrt Elstorf abschnittsweise erneuert.
Die Sperrung soll voraussichtlich zum Pfingstwochenende Mitte Mai aufgehoben werden. Die anschließende halbseitige Sperrung mit Ampelanlage für ca. sechs Wochen zum Bau der Querungshilfen in Rade und Mienenbüttel ist nicht mehr erforderlich, da nur noch Restarbeiten im Seitenraum der Fahrbahn erfolgen müssen.
Wie bereits angekündigt, soll auch die Fahrbahn der Rosengartenkreuzung erneuert und dort nach derzeitiger Planung zwischen dem 25. April und dem 6. Mai gesperrt werden.
Für den Durchgangsverkehr ist eine großräumige Umleitung eingerichtet: zwischen Soltau und Neu Wulmstorf über die Autobahnen 1 (Anschlussstelle Rade) und 261 sowie die Bundesstraße 73; zwischen Soltau und Stade über die Autobahn 1 (Anschlussstelle Rade) bis zur Anschlussstelle Sittensen und weiter über die Landesstraße 130.