Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bald entsteht das neue Haus am Ententeich

Diplom-Ingenieur Ingo Gottschalk am Ententeich im Herzen Tostedt
bim. Tostedt. Zunächst war Diplom-Ingenieur Ingo Gottschalk enttäuscht, als er für sein Bauvorhaben in der Triftstraße 14 im Herzen Tostedts einen Dämpfer erhielt, weil der Gemeinderat ihm untersagte, die dortige Teichanlage zugunsten von Eigentumswohnungen zu verkleinern. Das WOCHENBLATT hatte damals den Begriff Ententeich geprägt. Fortan warb Gottschalk damit für sein Projekt - mit großem Erfolg. "Die Wohnungen waren ruck-zuck weg. Die Menschen ziehen wegen des Ententeichs hierher", berichtet er.
Seit Jahresbeginn ist die Gottschalk-Projektbau-Gesellschaft Eigentümerin des 3.900 Quadratmeter großen Grundstücks mit dem 1.800 Quadratmeter großen Teich. Statt zwei Häusern mit 16 Eigentumswohnungen entsteht dort nun ein Haus mit elf Wohnungen. Die Baugenehmigung liegt seit vergangenen November vor. Ende dieses Jahres soll das Gebäude bezugsfertig sein.
Jüngst sind auf dem Gelände große Baufahrzeuge angerollt. Erste Maßnahme war, den Teich auszubaggern. "Der Schlick wird bis Mai/Juni zum Entwässern im hinteren Bereich gelagert und dann abgefahren", erklärt Gottschalk. Auch der Bodenaushub für den Bau von Keller und Tiefgaragen soll zunächst am Teich zwischengelagert und später zum Auffüllen verwendet werden. "Der Teich wird aber nicht verkleinert", betont Gottschalk.
Für das Oberflächenwasser, das von der Straße in den Teich eingeleitet wird, sei ein Übergabeschacht gebaut worden - alles in Abstimmung mit der Verwaltung und dem Bauhof. "Eine Quelle für die Wassereinspeisung ist definitiv nicht mehr vorhanden", so Gottschalks Erkenntnis. Auch seien keine Lebewesen im Gewässer gewesen. Die namensgebenden Enten sind aber nach der Winterpause wieder zurück.
Die Bäume entlang der Triftstraße sollen erhalten bleiben. Um die Eichen und eine stattliche Kastanie zu schützen, hat Ingo Gottschalk die Ein- und Ausfahrt des Grundstücks verlegt.
Die bestehende Villa, Baujahr 1904, wird in den kommenden Tagen abgerissen. Sie zu erhalten, sei nicht möglich gewesen. "Da hätte ich mich totsaniert", so Gottschalk. Übernächste Woche beginnen die Erdarbeiten und Mitte März die Bauarbeiten für das Haus mit den elf Eigentumswohnungen zwischen 73 und 164 Quadratmetern. Für die künftigen Bewohner im Alter zwischen 46 und 78 Jahren wird es neun Tiefgaragen und elf Stellplätze auf dem Grundstück geben.
Der Ententeich gehört der Eigentümergemeinschaft. "Dafür wird ein Pflegevertrag mit Hausmeister- und Gartenservice abgeschlossen", erläutert Gottschalk.
"Ich glaube, wir bauen ein wunderschönes Haus hierhin. Ich nenne es inzwischen 'Entenhaus'", sagt Gottschalk und blickt verträumt auf den Ententeich.