Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Begegnungsstätte der Freien Evangeliums-Christengemeinde Tostedt steht zum Verkauf / Tage der offenen Tür

Immobilienmaklerin Anita Schönfeldt mit Victor Betz (li.) und Nikolaus Retzlaff von der Freien Evangeliums-Christengemeinde vor der Begegnungsstätte
bim. Tostedt. Eine ausgesprochene Rarität ist jetzt auf dem Tostedter Immobilienmarkt zu haben: die frühere Begegnungsstätte der Freien Evangeliums-Christengemeinde Tostedt. "Es ist nicht leicht, für ein solches Gebäude Nutzer zu finden", sagt Immobilienmaklerin Anita Schönfeldt. Die Immobilie eigne sich aber zum Beispiel als Bilder-Galerie, Foto-Atelier, Veranstaltungsraum oder Café. Wer die Räume im Brookring 19 (Zufahrt von der Niedersachsenstraße) kennenlernen möchte, sollte die Möglichkeit am Mittwoch, 20. April, und Freitag, 22. April, jeweils von 16 bis 18 Uhr nutzen.
Die in den 1980er Jahren heimgekehrten Russland-Deutschen versammelten sich zu ihren Gottsdiensten zunächst in Hamburg, berichtet Nikolaus Retzlaff von der Freien Evangeliums-Christengemeinde, der den Bau der Gemeinderäume im Brookring von Beginn an begleitete. Dort errichtete die damals 36 Mitglieder zählende Gemeinde 1987 fast ausschließlich in Eigenleistung ihr Gemeindehaus, fachlich unterstützt von dem Neu Wulmstorfer Architekten Alfred Dräger (†). "Er lobte, dass die Arbeiten so präzise und besser ausgeführt wurden, als von manchen Bauleuten", berichtet Vorstandsmitglied Victor Betz.
Weil die Glaubensgemeinschaft auf rund 500 Angehörige, darunter die Hälfte Kinder und Jugendliche, stark wuchs und es im Brookring keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr gab, baute die Gemeinde ab 2012 ein Bethaus mit Platz für 600 Gläubige und acht Gruppenräumen im Gewerbegebiet Harburger Straße - ebenfalls mit viel Eigenleistung. Auf das Grundstück war die Gemeinde über einen WOCHENBLATT-Artikel aufmerksam geworden. Beim Erwerb des 5.000 Quadratmeter großen Grundstücks und der Baugenehmigung war sie von Ex-Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann und der Firma Vorwerk unterstützt worden. Eröffnet wurde das neue Bethaus Ende 2015.
Nun soll für das Gemeindehaus im Brookring ein neuer Besitzer gefunden werden. "Die Lage und die Bausubstanz sind tiptop. Ein Käufer muss nur etwas Geld in die Hand nehmen, um es nach seinen Vorstellungen zu gestalten", sagt Anita Schönfeldt.

Einige Daten der Begegnungsstätte im Brookring

Das Gebäude mit 244 Quadratmetern Nutzfläche steht auf einem ca. 1.150 Quadratmeter großen Grundstück. Es gibt einen Versammlungsraum mit rund 110 Quadratmetern Größe mit 125 Plätzen, separate Besprechungsräume und eine Galerie im Obergeschoss, getrennte WC, Technikräume und eine Profiküche sowie 15 Pkw-Stellplätze und eine Garage.