Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bundesverdienstkreuzträgerin Evamaria Prahst ist verstorben

Evamaria Prahst ist mit 87 Jahren verstorben (Foto: archiv bim)
bim. Tostedt. "Ihre Hilfsbereitschaft hat viele Spuren hinterlassen" - mit diesen Worten nimmt der Ortsverband Tostedt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Abschied von seiner langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Evamaria Prahst. Die Bundesverdienstkreuzträgerin ist im Alter von 87 Jahren verstorben.
Das Wirken der 87-Jährigen war bis zuletzt geprägt von ihrem sozialen Engagement. Von 1974 bis 1996 arbeitete die gebürtige Berlinerin Evamaria Prahst als Krankenpflegerin im Krankenhaus Buchholz. Seit 1965 war sie im DRK-Ortsverein Tostedt aktiv, den sie 38 Jahre lang - von 1971 bis 2008 - als Vorsitzende leitete. Unter ihrer Ägide wuchs die Organisation von 100 auf 650 Mitglieder und somit zu einem der größten DRK-Ortsvereine im Landkreis Harburg. Evamaria Prahst organisierte Blutspendetermine und Ausflüge. Sie bildete in Erster Hilfe aus, betreute die Kleiderkammer mit, leitete den Englisch-Gesprächskreis, besuchte Kranke und Geburtstagsjubilare und war für die Mitglieder jederzeit ansprechbar.
Über mehrere Jahrzehnte gehörte sie zu den Helferinnen, die regelmäßig im Grenzdurchgangslager Friedland ihren Dienst versahen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden dort Flüchtlinge und heimkehrende Kriegsgefangene betreut, in den 1970er Jahren die so genannten „Boat People“ aus Vietnam und zuletzt Spätaussiedler.
Evamaria Prahst hat den Aufbau des DRK Tostedt entscheidend mitgeprägt und gehörte bis zuletzt dem Vorstand an. Die selbstbewusste und kritische Frau war immer auch zu konstruktiven Gesprächen bereit. "Sie war uns stets eine gute Ratgeberin", so DRK-Vorsitzender Dieter Weis. "Evamaria Prahst hat sich unermüdlich für das Wohl der Menschen und die Belange unseres Ortsverein eingesetzt. Besonders am Herzen lagen ihr der englische Gesprächskreis und die Mitorganisation der Kaffeestube beim Floh- und Christkindlmarkt. "Wir werden sie vermissen", so Dieter Weis.
• Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet am Donnerstag, 12. Januar, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Tostedt statt.