Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dank WOCHENBLATT-Lesern: Sozialwerk Tostedt bringt Hilfsgüter in die Ukraine

Beim Beladen des Lkw (v. li.): Alfred Niessen aus Todtglüsingen, Cathrin Lüdemann aus Jesteburg, ein Lkw-Fahrer aus der Ukraine, Hermann Ganske aus Tostedt und Lothar Schwiderski aus Wistedt
bim. Tostedt. Vor dem Sozialwerk Tostedt an der Todtglüsinger Straße fuhr jetzt wieder ein großer Lkw vor: Fleißige Helfer beluden ihn mit 200 Kartons mit Kleidung und Bettzeug, 40 Säcken mit Decken und Kissen, Gehhilfen und Rollstühlen, zwei Nähmaschinen, Spielzeug sowie diversen kleinen Einrichtungsgegenständen wie Schränken, Kühlgerät und Matratzen. "Wir konnten unsere Zusage an eine Hilfsorganisation in Lutsk in der Ukraine vom Mai dieses Jahres - dank der tatkräftigen Unterstützung der WOCHENBLATT-Leser - umsetzen", berichtet Hermann Ganske, der die Hilfsaktionen des Sozialwerks mit seiner Frau Gisela koordiniert.
"Diese Hilfsgüter sind bestimmt als humanitäre Hilfe, sie werden vom Sozialwerk Tostedt e.V. zur Verteilung an bedürftige Menschen und Organisationen geschenkt."
Wie mehrfach berichtet, unterstützt das Sozialwerk Tostedt mit seinen Hilfsgütertransporten bedürftige und flüchtende Menschen in Europa, u.a. in Serbien, Moldawien und der Ukraine.
Wer gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Bett- und Tischwäsche spenden möchte, kann die Dinge montags bis donnerstags jeweils von 9 bis 14 Uhr ohne vorherige Anmeldung beim Sozialwerk, Todtglüsinger Straße 18 (gegenüber des Christus Centrums Tostedt), abgeben - gemäß des Mottos "Gutes tun tut gut". Auch Geldspenden sind willkommen, um die je 2.500 Euro teuren Transporte zu finanzieren.
Weitere Infos gibt es auch unter www.sozialwerk-tostedt.de.