Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Faible für fabelhafte Fjordpferde

Daiel Hoppe hat sich den Fjordpferden verschrieben

Daniel Hoppe aus Tostedt züchtet die schönen Norweger und ist Vorsitzender der bundesweiten Interessen-Gemeinschaft Fjordpferde

bim. Tostedt. „Sind das Haflinger?“ wird Pferdezüchter Daniel Hoppe (43) aus Tostedt häufig gefragt. Immer wieder muss er erklären, dass es sich bei den Rössern, die er und seine Frau Michaela (42) seit 1990 halten, um norwegische Fjordpferde handelt - erkennbar an der Steh-Mähne. Daniel Hoppes Leidenschaft für die „Fjordis“ führte auch zu seinem großem Engagement für die bundesweit agierende Interessen-Gemeinschaft Fjordpferd (IGF), in der er zunächst Jugendwart war, und die er seit zwölf Jahren anführt.
„Ich fand Fjordpferde, von denen damals zwei in unserer Nachbarschaft standen, schon als Kind toll“, erzählt Daniel Hoppe. Der passionierte Reiter wollte immer ein eigenes Pferd haben und erfüllte sich seinen Traum 1990 mit dem Kauf seiner ersten Fjord-Stute. „Diese Pferde sind vom Charakter her klasse. Sie sind ruhig und gelassen, können sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen geritten werden und sind einsetzbar in Dressur, Springen, Fahrsport, Westernreiten und Voltigieren“, erklärt Daniel Hoppe seine Faszination.
Die Fjordpferde gehören zu den ältesten Pferderassen Europas. „Die Wikinger nahmen ihre Haare zum Abdichten von Schiffsplanken. Daher haben die Fjordpferde ihre Steh-Mähne“, erläutert der Fachmann. Diese „Frisur“ wurde beibehalten und gehört zum rassetypischen Aussehen der „Fjordis“. Deshalb steht auch bei ihren 14 auf dem Hof gehaltenen Stuten und Fohlen alle sechs Wochen das Schneiden der Mähne an.
Drei der Stuten - „Smilla“ (7) und „Luna vom Töster Grund“ (3) sowie „Lara vom Oderhaff“ (10) - sind als Staatsprämienstuten und Verbandsprämienstute preisgekrönt.
Neben dem rassetypischen Aussehen spielen in den entsprechenden Wettbewerben Kriterien wie Körperbau, Interieur und Charakterfestigkeit eine Rolle. An diesem Wochenende werden die Hoppes mit „Luna“ im Wettstreit um den Zukunftspreis der Dreijährigen der IGF antreten.
Nicht nur seine Frau, auch zwei der vier Kinder hat Daniel Hoppe mit seiner Liebe zu den Fjordpferden angesteckt. Zweimal in der Woche geben die Hoppes auf ihrem Fjordhof nachmittags Reitunterricht, einmal im Jahr laden sie zu einem Tagesritt ein. Auch eine Zuchtrichterfortbildung fand schon auf dem Hof statt.
Außer den Fjordpferden halten die Hoppes noch Flugenten, Puten, Gänse, Hühner, Kaninchen und einen Hund - eine wahre Idylle.
Für weitere Hobbys hat der Kachelofen-Luftheizungsbaumeister keine Zeit. Aber auf eines legen er und seine Frau größten Wert. „Unser gemeinsamer Fünf-Uhr-Tee ist uns wichtig“, so Daniel Hoppe.
• Weitere Infos unter www.fjordhof-tostedt.de