Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine bunte Stöber-Meile in Tostedt

Natürlich durfte auch Werbekreis Maskottchen Ekki nicht fehlen

Beim Töster Flohmarkt kamen Kuriositätensammler und Schnäppchenjäger voll auf ihre Kosten

mi. Tostedt. Kurioses, Kreatives, Schnäppchen und Raritäten: Der Töster Flohmarkt lockte wieder Stöberprofis, Shoppingfans, Familien und Antiquitätenfreunde aus ganz Norddeutschland nach Tostedt.
Die rund 50.000 Besucher hatten die Qual der Wahl. An rund 600 Ständen gab es fast alles: von Spielzeug über Porzellan aus Großmutters Zeiten und Büchern bis zu Bekleidung, Möbeln, Werkzeugen und vielem mehr. Darunter auch so manch Sonderbares. Am Stand von Finn Mehrmann und Sabine Ogoniak wartete zum Beispiel ein riesiges Plüsch M&M auf seinen neuen Besitzer. Woher die kuriose Puppe ursprünglich kam, wussten die beiden auch nicht mehr so genau zusagen. "Vermutlich hat das Ding mal jemand bei einer Tombola gewonnen", so Finn Mehrmann.
Manch ein Besucher suchte auch ganz gezielt, zum Beispiel nach Kinderbekleidung oder Haushaltsgeräten. Den sonderbarsten Wunsch hatten dabei wohl Tanja Biermann, und Syndia Schomann. Die beiden wollten "Packtaschen" für ihren Hund - einen riesigen Leonberger besorgen.
Natürlich waren auch wieder Tostedter Vereine und Betriebe mit von der Partie. Die Jugendfeuerwehren verkauften Würstchen, Luftballons und Kaffee, die Vorwerk-Stiftung Lose für den guten Zweck. Auf der Bühne des Werbekreises Tostedt sorgte die Musikvereinigung Tostedt gemeinsam mit der Musikschule und dem Verein Mukker mit einem bunten Konzertprogramm für den richtigen Flohmarktsound

.
Polizei zieht positive Bilanz

Auch aus Sicht der Ortnungshüter war der Töster Markt ein gelungendes Event. Im gorßen und ganzen blieb es friedlich. Abends konnten kleinere Auseinandersetzungen zwischen den feierenden Gästen, dank eines angemessenen Polizeiaufgebots meist im Keim erstickt werden.