Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine ganze Schule zieht um

Schulleiterin Petra Simons-Schiller auf den gepackten Kartons

Zusammenlegung zweier Schulen ist eine organisatorische und logistische Meisterleistung

bim. Tostedt. Dieses Ereignis hat Seltenheitswert: In Tostedt ist jetzt eine ganze Schule umgezogen. 230 Töste Realschüler packten am letzten Schultag ihre Sachen und zogen rund 1,2 Kilometer durch den Ort zu ihrer künftigen Unterrichtsstätte, der Erich-Käster-Realschule. Auf dem dortigen Sportplatz sammelten sich die ingesamt 660 Schüler und teilten sich in ihre Klassen auf.
Ein halbes Jahr dauerten die Vorbereitungen auf den großen Tag an beiden Schulen. Die Lehrer hatten mit Unterstützung einiger Schüler monatelang hunderte Kisten gepackt. Alle Arbeiten erfolgten neben dem regulären Unterrichtsgeschehen. "Das war Wahnsinn", so Schulleiterin Petra Simons-Schiller. Die Kartons stapeln sich auf den Fluren der Töste Realschule. In den Ferien werden sie zur Kästner-Realschule gebracht. Auch die Möbel, die noch verwendbar sind, und das technische Equipment müssen umziehen.
In der Erich-Kästner-Realschule wurden zwei Fachräume in Klassenräume umgewandelt, weitere vier Klassenräume gibt es im Oberstufenzentrum. Sekretariat, Archiv und Lehrküche werden umgebaut, und ein zweites, kleines Lehrerzimmer für stilles Arbeiten entsteht. "Wir leben praktisch auf einer Baustelle", sagt die Schulleiterin.
"Die fünften, sechsten und siebten Klassen sind jetzt neu gemischt, die neunten und zehnten bleiben, wie sie sind", erläutert Petra Simons-Schiller. Für den Unterricht bekommt die Schule sechs neue Active-Boards und neue Tische für den Werkraum.
Mit den Schülern ziehen auch 13 Lehrkräfte um, so dass das neue Kollegium 41 Lehrkräfte umfasst.
Damit alle 660 Realschüler nach den Ferien auf dem gleichen Wissensstand sind, hat das Kollegium in mehreren Fachkonferenzen getagt und die Lehrmaterialien und -inhalte angeglichen. Weiterhin gab es Lehrerfortbildungen und zahlreiche Dienstbesprechungen.
Bei gemeinsamen Aktivitäten hatten die Realschüler die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen. "Ich freue mich auf die neue Schule, aber ich werde die alte auch vermissen", brachte Blinera (13) auf den Punkt, was wohl alle Töste Realschüler empfinden. Sie hatten auf Zettel geschrieben, was sie sich für die Zeit an der Kästner-Realschule wünschen und was ihnen fehlen wird. Nach den Ferien am 8. August sollen die Zettel ausgehangen werden.