Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine schlagkräftige Kegel-Truppe

Der Kegelclub "De König steiht" (v. li.): Helmut Kubizewski, Wilhelm Stoffers, Karl Jobmann, Günther Aldag, Karl-Heinz Böttcher, Hans-Jürgen Vagts, Heinz Seyffarth, Peter Hagen Buurman, Ernst Jobmann und Günter Weiß. Es fehlen: Joachim Kröger und Hinrich Alpers (Foto: oh)
"De König steiht" feierte in Bostelmanns Hotel sein 60-jähriges Bestehen

bim. Tostedt. "Wir haben bis zum heutigen Tag durchgehalten und sind eine schlagkräftige Truppe", sagt Ernst Jobmann. Er ist seit 25 Jahren Kegelvater des Tostedter Clubs "De König steiht", der kürzlich sein 60-jähriges Bestehen in seinem Stammlokal "Bostelmanns Hotel" feierte. Vier Mitbegründer - Alt-Bürgermeister Günter Weiß, Günther Aldag, Joachim Kröger und Ernst Jobmann - sind heute noch dabei.
1953 war der Kegelclub in "Bostelmanns Hotel" gegründet worden, als dort die Kegelbahn eingerichtet wurde. Zu den damals elf Gründungsmitgliedern gehörte auch Paul Rolf Bostelmann, Vater des heutigen Clubwirts Klaus Bostelmann.
Seither trifft sich der Club 14-tägig. INzwischen sind die Mitglieder zwischen 64 und 88 Jahren.
"Wir sind keine Sport-, sondern Gesellschaftskegler", betont Ernst Jobmann. Bei den geselligen Zusammenkünften gehört das ein oder andere Bierchen deshalb dazu. Statt zu kegeln, tauscht sich die fröhliche Herrenrunde inzwischen über Neuigkeiten aus, und es wird viel gelacht. "Das ist unsere Medizin" so Jobmann. Außerdem werden ab und an kleine Ausfahrten unternommen. Viel Spaß haben die Kegelfreunde beispielsweise auch bei den Touren durch die Heide mit einem Kleinen Trecker mit Anhänger. Und so wird es den derzeit zwölf Mitgliedern von "De König steiht" nie langweilig.