Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einen Traum wahr gemacht

Gabriele Napierata mit ihrem Buch "Des Hasens Pfeffer"
bim. Tostedt. Ihr erstes veröffentlichtes Buch ist eine Mischung aus Fantasy-Roman, Fabel und Poesie. Alle Illustrationen hat sie selbst erstellt. Gabriele Napierata aus Tostedt, die ihr Alter mit den Worten umschreibt "geboren im Jahr der großen Sturmflut im Sternzeichen des Wassermannes", hat sich mit dem Buch "Des Hasens Pfeffer oder Elisas Suche nach dem großen Huhn" einen Traum erfüllt. Das Werk stellte sie jüngst auf der Buchmesse in Frankfurt vor.
"Die Nordheide ist eine inspirierende Gegend", sagt die gebürtige Kielerin. Sie zeichnet seit ihrem vierten Lebensjahr und schreibt, seit sie von Ernest Hemingways "Der alte Mann und das Meer" inspiriert wurde. Bislang hat sie sich davor gescheut, ihre Werke zu veröffentlichen.
In "Des Hasens Pfeffer" steht die Hass-Liebe zweier Schwestern im Mittelpunkt. Elisa ist die zweite Tochter reicher Eltern in einem englischen Ort Anfang des 19. Jahrhunderts: vergöttert, verzogen und egozentrisch. Es gibt keine Zeit und keinen Platz für die sensible ältere Schwester Martha, bis diese plötzlich an Diphterie stirbt. Mitten in der Nacht macht sich Elisa auf eine skurrile Reise durch Welten und Zeiten, um den Geist ihrer verstorbenen Schwester zu finden und Buße zu tun.
Ob es ein Happy-End gibt, will die Autorin nicht verraten. Wer neugierig geworden ist, bestellt das Werk: "Des Hasens Pfeffer", 129 Seiten, 12,40 Euro, ISBN: 978-3-8372-1259-4. Infos auch unter www.august-von-goethe-literaturverlag.de.