Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erneuerbare Energien haben im EWE Netz einen Anteil von 70 Prozent

bim/nw. Tostedt. Über Änderungen im neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) informierte der regionale Netzbetreiber EWE Netz GmbH jetzt Vertreter der beteiligten Kommunen auf einer Sitzung des Netzbeirates des Landkreises Harburg in Tostedt. Ziel des neuen, im August in Kraft getretenen EEG ist es, den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzubringen und dabei gleichzeitig die Bezahlbarkeit der Energiewende für die Bürger sowie die Wirtschaft sicherzustellen und die Belastungen für das Gesamtsystem zu begrenzen.
Strom aus erneuerbaren Energien habe im Netzgebiet von EWE Netz inzwischen einen Anteil von rund 70 Prozent. Damit werde das Ziel der Bundesregierung für das Jahr 2035, das einen Anteil der erneuerbaren Energien von 55 bis 60 Prozent vorsieht, bereits deutlich übertroffen.
Ein weiteres Thema war die Netzplanung von EWE Netz im Kontext der Energiewende. Dabei sei die regionale Raumordnungsplanung für die Planung von Stromnetzen und -versorgungsanlagen von Bedeutung, beispielsweise bei der Ausweisung von Flächen für den Bau von Windenergieanlagen.
Der Netzbeirat im Landkreis Harburg wurde im März als Dialogforum zu aktuellen Energiethemen gegründet. Die nächste Sitzung des Beirates findet im Frühjahr 2015 statt.
Infos zum neuen EEG unter www.bmwi.de (Stichwort. EEG-Reform).