Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

EWE-Mobil weckt Verständnis für das Thema Energie

Vor dem EWE-Mobil (v. li.): Anne Greve, Karl-Heinz Raczek, Axel Warnken (alle EWE), Lehrer Daniel Heichel, Ingebrg Schnöbbe vom Schulträgerverein sowie Jan Bauer und Dr. Christian Kuhse von den Stadtwerken
bim. Buchholz. Sägen, bohren und schleifen standen jetzt auf dem Stundenplan von rund 60 Schülern der siebten bis neunten Klasse der Buchholzer August-Hermann-Francke-Schule. Dort machte das EWE-Energiemobil Station, um das Thema Energie erlebbar zu machen. Ermöglicht wurde das dank der Kooperation des Energiedienstleisters EWE mit den Stadtwerken und der Zukunftswerkstatt Buchholz.
An Bord des Energiemobils sind mobile Werkstätten, Messkoffer, Medien und umfangreiches Anschauungsmaterial. Die Jugendlichen erfuhren nicht nur Theoretisches, sondern bauten selbst kleine Windräder, Windmessgeräte und Kurbelleuchten.
"Unsere Schüler haben viel Werkunterricht an der Schule", erklärte Lehrer Daniel Heichel. Daher gingen die Jugendlichen sehr versiert ans Werk. Doch das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, weiß Karl-Heinz Raczek von EWE. "Selbst Schrauben und Muttern zusammenzudrehen oder zwei Werkzeuge gleichzeitig zu benutzen, ist in dieser Generation nicht mehr so verbreitet", sagte Raczek. Er stand den Jugendlichen ebenso wie sein Kollege Axel Warnke zur Seite.
Das EWE-Energiemobil ist gefragt und kommt bei den Teilnehmern sehr gut an. Dessen Einsatz zu unterstützen, ist für Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Christian Kuhse als kommunalem Versorger selbstverständlich. "Es ist wichtig, das Verständnis für Energie zu wecken."
Auch in Sachen Nachwuchswerbung ist das Energiemobil hilfreich. "Es ist ein wichtiges Instrument, Schüler für einen Beruf bei den Stadtwerken zu interessieren", so Kuhse. Dort werden u.a. IT-Fachleute ausgebildet. Und bei EWE werden händeringend Monteure für die Region gesucht.
Da passte dessen Aufenthalt an der August-Hermann-Francke-Schule gut ins Timing, denn in den achten und neunten Klassen stehen Betriebspraktika an.
• Gemeinsam mit der EWE bietet die Zukunftswerkstatt im Schulzentrum am Kattenberge vom 5. bis 14. August jeweils von 9 bis 14 Uhr die Möglichkeit, das EWE-Mobil zu nutzen. Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren können dann verschiedene Modelle, u.a. ein Solarbootmodell bauen. Kosten: je nach Modell 2 bis 10 Euro. Anmeldeformulare unter www.zukunftswerkstatt-buchholz.de. Fragen beantwortet Thomas Rohde unter Tel. 04181-29989-40 oder unter thomas.rohde@zukunftswerkstatt-buchholz.de