Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrstuhl am Tostedter Bahnhof wird erneuert

Diesen Aufkleber wird man ab August hoffentlich nicht mehr so häufig am Aufzug zum Gleis 1 sehen müssen
bim. Tostedt. Große Freude und Erleichterung im Tostedter Rathaus - und sicherlich auch bei den örtlichen Feuerwehren, Pendlern und Reisenden: Der von der Deutschen Bahn AG für das dritte Quartal 2017 angekündigte Austausch des häufig defekten Fahrstuhls am Gleis 1 im Tostedter Bahnhof soll nun ab April endlich erfolgen.
Wie mehrfach berichtet, sorgt der defekte Fahrstuhl seit Jahren für Ärger. Mal sind Reisende darin gefangen, mal kommen sie erst gar nicht hinein.
Weil die Techniker der mit den Reparaturen von der Bahn beauftragten Wartungsfirma zum Teil lange Anfahrtswege haben, etwa aus Hamburg, wurden den im Fahrstuhl Eingesperrten mitunter unzumutbar lange Wartezeiten aufgebürdet. Immer wieder mussten in solchen Situationen die Ehrenamtlichen der Feuerwehr anrücken, um die Nutzer zu befreien. Zum Beispiel im Sommer 2015, als eine abends im Aufzug festsitzende Reisende nach über einstündiger Wartezeit auf die Techniker begann, zu dehydrieren. Ein anderes Mal saßen zehn Personen in dem für 14 Personen zugelassenen Aufzug fest.
Im vergangenen Mai stand der Aufzug rund zwei Monate lang still, weil der Austausch einer defekten Steuerungsplatine sich hinzog. Ein echtes Problem für gehbehinderte Menschen oder Eltern mit Kinderwagen.
Die Bahn schiebt die Ursachen für die Ausfälle vor allem auf Vandalismus - die Folgen reichten vom defekten Türantrieb bis zum gestörten Notruf. Aber ganz offensichtlich fiel die Technik auch von alleine häufiger mal aus.
Die beiden Aufzüge am Tostedter Bahnhof waren seit Eröffnung des 2006 modernisierten Bahnhofs mehrfach im Jahr ausgefallen, allein im Jahr 2014 an Gleis 1 neun Mal und an Gleis 3/4 30 Mal. Zuletzt wollte die Bahn-Pressestelle keine Angaben mehr zur Häufigkeit der Defekte machen.
Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam, der die Ausfälle bei der DB mit den Kollegen vom Ordnungsamt mehrfach angemahnt hatte, sieht der Aufzug-Erneuerung optimistisch entgegen: "Wir haben oft genug über Stillstände geschimpft und einen Austausch gefordert. Es ist positiv, dass jetzt gehandelt wird. Wir hoffen, dass das neue Modell nicht solche Macken hat", sagt er.
Bevor sich die Tostedter Bahnkunden über einen - dann hoffentlich gut funktionierenden Aufzug - freuen können, müssen mobilitätseingeschränkte Bahnfahrer und Eltern mit Kinderwagen die Rampe vom P+R-Parkplatz an der Zinnhütte nutzen, um zum Bahnsteig an Gleis 3/4 zu gelangen. Denn für die Erneuerung des Aufzugs an Gleis 1 ist dieser ab dem 3. April außer Betrieb. Die Inbetriebnahme des neuen Aufzugs ist für August geplant.

Für Fahrgäste, die Hilfe brauchen

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die Hilfe benötigen, wenden sich (spätestens einen Werktag vorher) an die DB-Mobilitätsservicezentrale unter Tel. 0180-6 512 512 (20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunktarif maximal 60 Cent pro Anruf) oder per E-Mail an: msz@deutschebahn.com.