Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Förderverein der Jugendherberge in Inzmühlen unterstützt internationales Fußballturnier

Der Förderverein der Jugendherberge mit (v. li.): Jürgen Mehlfeldt, Hanns-Peter Grimm, Harald Stemmler, André König und Anne Renken sponserte den Kuchen
bim. Handeloh. Der Förderverein der Jugendherberge Handeloh ist weiterhin aktiv. Am Wochenende sorgten die Vorstandsmitglieder bei einem internationalen Fußballspiel mit den Handeloher Flüchtlingen, das die örtliche Flüchtlingshilfe organisiert hatte, für das Kuchenbuffet. Außerdem bereitet der Verein derzeit sein zweites Benefizkonzert vor.
Wie mehrfach berichtet, war der Förderverein Ende 2014 gegründet worden, um die von der Schließung bedrohte Jugendherberge in Inzmühlen zu retten. Nachdem zu befürchten war, dass ein auswärtiger Investor die Herberge kauft und als Asylbewerberunterkunft an den Landkreis Harburg vermietet, griff die Gemeinde zu und erwarb selbst Gebäude und Gelände, um die Herberge später wieder ihrer Bestimmung zu übergeben.
"Unser Ziel ist es weiterhin, die Jugendherberge langfristig wieder im Ort betrieben zu sehen", sagt Vorsitzender André König. Der Verein müsse zunächst die Entwicklung bezüglich der Anzahl der neu eintreffenden Flüchtlinge abwarten. Nach Einbau von Feuermeldern und Fluchtwegen könnten bis zu 100 Jugendliche aufgenommen werden. Zurzeit sind es 60.
"Mit Spannung erwarten wir die Kommunalwahl im September, da wir mit Hilfe des dann gewählten Rates die Jugendherberge wieder an einen Betreiber vermitteln wollen", so André König.
Der Verein hat über 30 Mitglieder. Die Spenden wurden bisher für die Konzerte und Öffentlichkeitsarbeit verwendet. Das beim letztjährigen Benefizkonzert gesammelte Geld sei noch in der Kasse. "Im Moment wird das Geld ausschließlich für die Finanzierung unserer Aktionen, um auf die Jugendherberge aufmerksam zu machen, genutzt. Wir würden uns freuen, wenn wir es bald für die Arbeit in der Jugendherberge ausgeben könnten", sagt König.
Doch auch mit dem derzeitigen Betreiber der Herberge, der Quäkerhäuser GmbH, stehe der Förderverein in engem Kontakt. "Es gibt erste Ideen für eine Nutzung der Jugendherberge zur integrativen Arbeit mit Jugendlichen", sagt der Vorsitzende. Aber das ist alles noch nicht spruchreif.
Zunächst einmal plant der Förderverein mit Hochdruck das nächste Benefizkonzert am 6. August ab 15 Uhr auf dem Gelände am Alten Saal, Hauptstraße 33. Dort spielen dann die Bands "Flü", "Ancient Times Band", "Stay in Tune", "Schubi und die Spätzünder", "Leto" und "Ready for Freddy". Gesponsert wird die Veranstaltung wie im Vorjahr von der Friedrich und Irene Vorwerk-Stiftung. "Über diese Zusage sind wir sehr dankbar", so König.
Weitere Infos zum Verein unter www.fjh-handeloh.de/