Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freude über den Krippen-Anbau in Kakenstorf

Der Waldorf-Kindergarten in Kakenstorf (vorn) wurde jetzt um einen Krippen-Anbau erweitert

Die Jüngsten des Waldorf-Kindergartens Kakenstorf haben jetzt mehr Platz

bim. Kakenstorf. Kindern zu ermöglichen, spielend, frei und selbstständig in die Welt hineinzuwachsen, ist ein Grundgedanke der Waldorf-Erziehung. Die Jüngsten in der Krippe in Kakenstorf, die zuvor mit in den Räumen des Waldorfkindergartens betreut wurden, haben dafür nun den angemessenen Rahmen in Form eines schmucken Anbaus erhalten.
Finanziert wurde der neue, 180 Quadratmeter große Flügel aus Eigenmitteln des Vereins sowie aus Mitteln des Landes und des Landkreises, der Kreditanstalt für Wiederaufbau und der Software AG-Stiftung.
Durch den Anbau bekommen auch die Mädchen und Jungen des Kindergartens etwas mehr Platz, denn der „Sonnenkreis“ „gewinnt“ einen Schlafraum und wird im Anbau eine Garderobe erhalten.
In der Erweiterung sind neben dem Krippenraum noch Bad, Schlafraum, ein Büro- und ein Mitarbeiterraum sowie Abstellräume entstanden.
Den Krippenkindern steht draußen ein eigener Spielbereich mit eigens für sie modelliertem Gelände zur Verfügung.
Die beiden Kindergartengruppen bekamen bei der Gelegenheit zwei neue Spielhügel mit Wasserlauf. „Die Wasserpumpe wurde von der Vorwerk-Stiftung gesponsert“, berichtet Claudia Meyer, geschäftsführender Vorstand.
Die Philosophie im Kindergarten und in der Krippe ist, den Kleinen nicht zu viele Vorgaben zu machen, sondern zu sehen, welche Fähigkeiten und Interessen die Kinder selbst mitbringen, so Gruppenleiterin Insa Koch. „Rhythmus, sich wiederholende Abläufe und Rituale sowie Nachahmen spielen eine große Rolle“, erklärt sie. Im Vordergrund stehe, lebenspraktische Fähigkeiten in einer besonders warmen Atmosphäre, umgeben von vielen Naturmaterialien, auszubilden, so Insa Koch.
Diesen Gedanken hat Architekt Detlef Voß mit Hilfe der beauftragten Handwerksfirmen baulich und bei der Auswahl der Materialien umgesetzt. Der Anbau fügt sich optisch in die Umgebung und an das bestehende Kindergarten-Gebäude.