Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeindeverbindungsstraße Heidenau-Vaerloh ist wieder für Verkehr freigegeben

Bürgermeister Reinhard Riepshoff (v. li.), Bauunternehmer Sascha Jungclaus, Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam, Moritz Markhardt vom Bauamt und Gerrit Hellmers vom Ingenieurbüro Stüvel
bim. Heidenau. Freie Fahrt auf der Gemeindeverbindungsstraße Heidenau-Vaerloh. Diese wurde am Donnerstag von Tostedts Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam und Heidenaus Bürgermeister Reinhard Riepshoff im Beisein von Moritz Markhardt vom Bauamt, Gerrit Hellmers vom Ingenieurbüro Stüvel aus Hittfeld und Sascha Jungclaus von der beauftragten Baufirma aus Fleestedt für den Verkehr wieder freigegeben. "Vom Verkehr her ist es die bedeutendste Gemeindeverbindungsstraße der Samtgemeinde", so Dörsam.
Die Straße wurde seit Anfang Mai auf einer Länge von 4,4 Kilometern und in einer Breite von 4,50 bis 4,65 Meter ausgebaut und die Asphaltschicht verstärkt, die nun 14 Zentimeter dick ist. 8.000 Tonnen Asphalt wurden verarbeitet. Durch ein Dachprofil soll der bessere Ablauf des Oberflächenwassers gewährleistet werden.
Im August 2014 war noch von Baukosten für einen Komplett-Neubau in Höhe von 1,4 Millionen Euro die Rede. "Weil eine Verschuldung von 25 Millionen Euro drohte, haben wir uns für einen optimierten, kostengünstigeren Ausbau entschieden. Die nun im Haushalt eingestellten Kosten von 700.000 Euro werden wir noch unterschreiten", freute sich Dörsam. Fördermittel standen für die Maßnahme nicht zur Verfügung.
Dennoch, so versicherten Gerrit Hellmers und Sascha Jungclaus, sei die Straße belastbar, nicht nur für die zahlreichen Pkw und Lkw, sondern auch für den landwirtschaftlichen Verkehr der Biogasanlage.
Als nächste soll im kommenden Jahr die Gemeindeverbindungsstraße Königsmoor-Dreihausen erneuert werden.