Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Geplante Schließung des Haltepunktes Büsenbachtal widerspricht Reaktivierung der Bahnstrecke

Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann mit den Bundesfreiwilligendienstlern Vincent Pilz (li.) und Michael Klein an der Haltestelle Büsenbachtal (Foto: oh)
bim/nw. Tostedt. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr plant derzeit die Wiedernutzung stillgelegter oder stark eingeschränkt genutzter Bahnnebenstrecken. Die Samtgemeinde Tostedt wäre unter Umständen
wegen der Strecke Tostedt - Zeven von solchen Maßnahmen betroffen. Diese Planungen widersprechen allerdings völlig der Überlegung der Landesnahverkehrsgesellschaft, die Haltestelle Büsenbachtal im Bereich der Samtgemeinde Tostedt und die beiden weiteren Haltepunkte der Bahnlinie, Suerhop und Wintermoor, zu schließen.
Begründet worden sind diese Vorhaben seitens der Landesnahverkehrsgesellschaft mit zu geringen Fahrgastzahlen oder zu wenigen Einwohnern im Einzugsbereich des Haltepunktes. „Dem möchte ich mit Nachdruck widersprechen. Im Einzugsbereich des Haltepunktes Büsenbachtal wohnen über 600 Einwohner der Samtgemeinde Tostedt. Weiterhin hat eine vorläufige Zählung der Fahrgäste, die von unseren Bundesfreiwilligendienstlern (Bufdis) durchgeführt wurde, ergeben, dass der Haltepunkt von weit über 100 Passagieren pro Tag genutzt wird. Wir werden die Fahrgastzählungen noch fortsetzen, um die Ergebnisse zu festigen. Die Einwohner in dem Bereich des Haltepunktes haben einen Anspruch darauf zu wissen, wie es mit dem Haltepunkt weitergehen soll“, so Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann.
Bostelmann hat bereits einen Brief an den Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Herrn Olaf Lies, geschrieben und ihm die Bedeutung, den Haltepunkt Büsenbachtal zu erhalten, mitgeteilt.