Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Heidenauer Jungschützen bei der Deutschen Meisterschaft Sportschießen 2014

Jens Indorf mit den Jungschützen (v. li.): Tom, Timo und Luca (Foto: oh)
bim/nw. Heidenau. Bereits zum achten Mal war der Schützenverein Heidenau bei der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen in München mit seinen Jungschützen unter der Leitung des Jugendwartes und Trainers Jens Indorf vertreten. Beim RWS Shooty Cup traten Timo Oelkers (13) und Tom Ziemba (14) mit der Luftpistole gemeinsam mit den Luftgewehrschützen Tessa Benecke und Luis Versemann von der SK Ohlendorf für das Team Hamburg an.
Das Ferienzentrum Heidenau hatte die Heidenauer Schützen und die begleitenden Fans mit Poloshirts ausgestattet.
Zwischen Discomusik, lauten Anfeuerungsrufen und Jubel der Massen hatten die jungen Schützen es nicht leicht, sich wie gewohnt zu konzentrieren. Vielleicht lag es am überragenden Lärm der Hamburger Fans, dass das Quartett in diesem Jahr mit 616 Ringen nur den letzten Platz erreichte.
Bereits im dritten Jahr am Start war Luca Höper (15) vom Schützenverein Heidenau. In der Disziplin 40 Schuss Luftpistole-Jugendklasse belegte er mit 342 Ringen den 66. Platz. Mit der mehrschüssigen Luftpistole erreichte Luca mit 55 von 60 Treffern einen sehr guten sechsten. Platz. Die drei Erstplatzierten hatten nur einen Treffer mehr erzielt.
Jens Indorf (40) startete für die SK Winsen in der Disziplin Zentralfeuerpistole und schoss sich im Finale mit 514 Ringen auf Platz 128 der besten Deutschen.
Wer die Atmosphäre auf dem Gelände der Olympia-Schießanlage Hochbrück einmal erleben will und mit den Schützen fiebern und sie anfeuern möchte oder neue Disziplinen beobachten will, der kann im August 2015 als Fan mitreisen. Einfach mal im Schützenverein nachfragen.