Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Heiße Kämpfe um beste Plätze

Impressionen vom Stoppelfeldrennen in Königsmoor - festgehalten von Bernhard Gawlick und Reinhard Stöhr (Foto: Bernhard Gawlick)
 
(Foto: Bernhard Gawlick)

Das Team Königsmoor beherrschte auf heimischem Acker fast alle Hubraumklassen

(bim/nw). Auf heimischem Acker am Nordweg beherrschte das Team Königsmoor, das das vierte Stoppelfeldrennen der Saison ausrichtete, fast alle Hubraumklassen. Den etwa 1.000 Zuschauern wurde Spannung pur geboten: Sowohl in den drei Wertungsrennen als auch in den Finalläufen sorgten heiße Kämpfe um die besten Plätze für Begeisterung bei Jung und Alt. Da störten die paar Regenschauer während des Tages eigentlich kaum.
Trotz der Dominanz der Königsmoorer ist in der Saisonwertung noch alles offen: In der Klasse A führen Dennis Schlegel und Thorbjörn Gastinger, beide auf einem Opel 16V, zwar die Tabelle mit einem gewissen Vorsprung an, aber Olaf Laboga aus Asendorf ist stets in "Lauerstellung". Und selbst der Viertplazierte Patrick Wien vom Stoppelfeldrennclub Dibbersen hat noch theoretische Chancen auf einen Saisonsieg.
In der Klasse B steht Klaus Holsten (Königsmoor) an vorderster Stelle, dicht gefolgt von Lars Westphal (WFC Racing Team Wümme) und Alexander Pavlovic (Team Königsmoor).
Die Klasse C (über 1.800 ccm) wird von Towje Gastinger angeführt. Um die Plätze zwei bis fünf streiten sich die Verfolger Torben Meyer (Typ 1 Team), Sebastian Duden (Stoppelcross Tostedt), Eicke Gerken (Typ 1 Team) und Karsten Martens (Königsmoor).
In der Offenen Klasse konkurriert das Trio Lars Neidhardt (Trelde), Tim Klindworth (Wümme) und Jörg Hartfiel (Jesteburg) um die vorderen Plätze. Nur wenige Punkte trennen die drei Fahrer, die sich auch in Königsmoor einen erbitterten Finallauf lieferten, in dem sich Jörg Hartfiel nur aufgrund eines Motorschadens den beiden Konkurrenten geschlagen geben musste.
Auch in der Serienklasse steht Königsmoor ganz oben auf der Rangliste: Nina Rehfinger musste sich zwar den Teamkollegen Manuel Ehlen und Jan Gottschalk geschlagen geben, führt aber die Saisonwertung wegen der besseren Ergebnisse in den Vorrennen mit einem kleinen Polster an.
Beim Helferrennen sowie beim Ladys Cup bewiesen die "Schrauber", dass sie nicht nur die Technik beherrschen, sondern auch über Fahrkünste auf dem Stoppelacker verfügen.
Die momentane Konstellation in den Tabellen des Saisonpokals lässt für die noch folgenden beiden Veranstaltungen auf spannende Begegnungen auf den Stoppelfeldern in Wümme und Tostedt hoffen.

Die Ergebnisse des Rennens in Königsmoor:

Klasse A: 1. Dennis Schlegel (Team Königsmoor), 2. Patrick Wien (SRC Dibbersen), 3. Lars Gollnick (SRC Dibbersen);
Klasse B: 1. Klaus Holsten (Team Königsmoor), 2. Dirk Vollmer (Team Königsmoor), 3. Oliver Lorange (Rotenburg);
Klasse C: Sebstian Duden (Stoppelcross Tostedt), 2. Sebastian Ludwig (Stoppelcross Tostedt), 3. Towje Gastinger (Team Königsmoor);
offene Klasse: 1. Tim Klindworth (WFC Racing), 2. Lars Neidhardt (Punkt1 Team Trelde), 3. Jörg Hartfiel (ACT Tostedt-Asendorf);
Klasse S: 1. Jan Gottschalk (Team Königsmoor), 2. Manuel Ehlen (Team Königsmoor), 3. Nina Rehfinger (Team Königsmoor).

Die Termine und Ansprechpartner:
Samstag, 7. September: Wümme (Jan Hellbach, Tel. 0 41 80-61 10 35),
Samstag, 28. September: Tostedt (Sebastian Duden, Tel. 0151-149 10 10 9)