Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Herbergsverein mit neuer Vorsitzender

Anke Klindworth (vorne, 2. v. re.) übernimmt den Vorsitz von Maren Kujawa (links daneben). Es gratulierten (v. li.): Karin Schwitalla, Peter und Helge Johannsen und Ursula Sendes
bim. Tostedt. Wechsel im Vorstand des Tostedter Herbergsvereins: Die Heidenauer Pastorin Anke Klindworth löst Maren Kujawa als Vorsitzende ab. Wie berichtet, arbeitet Maren Kujawa seit vergangenem November als Seelsorgerin im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen. Durch die An- und Rückfahrten sowie andere Arbeitszeiten als zuvor als Pastorin der Tostedter Johannesgemeinde gab sie den Posten nach fast zwei Jahren nun ab.
„Dem Herbergsverein war es ein Anliegen, wieder einen Pastor oder eine Pastorin im Vorsitz zu haben, um die Verbindung zwischen Kirchengemeinde und diakonischer Einrichtung aufrecht zu erhalten“, so Herbergsvereins-Geschäftsführer Peter Johannsen.
„Neben meiner halben Pastorenstelle in Heridenau wollte ich gerne ein Ehrenamt übernehmen“, sagt Anke Klindworth zu ihrer Motivation. Nachdem der stellvertetende Heimleiter Helge Johannsen sie durch alle Bereich des Herbergsvereins geführt hatte, sei sie sehr beeindruckt gewesen von der Arbeit, die hier geleistet were. „Ich hatte es mir nicht so groß und vielfältig vorgestrellt. Ich finde es toll, dass alles auf einem Gelände ist“, so Anke Klindworth.
Mit ihr arbeiten weiterhin im Vorstand: Ursula Sendes als zweite Vorsitzende, Schriftführerin Karin Schwitalla, Rechnungsprüfer Hans Dittmer sowie die Vorstandsmitglieder Drews Fehrs, Jürgen Foht und Sabine Matthies.
Und der Vorstand hat eine große Verantwortung: Er entscheidet über die Belange des Herbergsvereins, verwaltet das Vereinsvermögen, muss bei größeren Bauvorhaben gefragt werden und beaufsichtigt den Geschäftsführer. „Der Geschäftsführer hat zwar die Personal- un wirtschaftliche Verantwortung, die Aufsicht obliegt aber letztlich dem Verein“, so Peter Johannsen.