Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Herbergsvereins-Geschäftsführer Peter Johannsen bereitet Nachfolge vor

bim. Tostedt. Mit dieser Neuigkeit überraschte Herbergsvereins-Geschäftsführer Peter Johannsen beim Sommerfest des Seniorenheims: Er arbeitet jetzt seinen Nachfolger ein, damit er in zwei Jahren in Ruhestand gehen kann. Doch die Aufgaben bleiben in der Familie: Sein Sohn Helge Johannsen (33) wird in den kommenden zwei Jahren als stellvertetender Heimleiter alle Abteilungen kennenlernen - vom ambulanten Bereich über das Büro bis zum teilstationären und stationären Bereich.
"Verwaltungsleiterin Irena Tollmien wird von ihren Aufgaben als stellvertretende Heimleitung entbunden", sagte Pastorin Maren Kujawa, Vorsitzende des Herbergsvereins, die ihr einen Strauß Blumen zum Dank für ihre Arbeit überreichte. Für Helge Johannsen hatte Maren Kujawa zum Einstand Schokolade zum Versüßen des Arbeitsalltags und eine Flasche Wein aus dem Weltladen der Johannes-Kirchengemeinde mitgebracht.
Der 33-jährige Sozialarbeiter, der derzeit Sozialmanagement auf Master studiert und in Bremen wohnt, war zuvor bei "Pro Familia" als Leiter der Beratungsstelle Mitte tätig. "Ich bin mit dem Sozialen groß geworden und auf dem Gelände des Herbergsvereins aufgewachsen", so Helge Johannsen.
Peter Johannsen (61) ist seit dem Jahre 1982 im Betrieb. "In zwei Jahren haben wir jemanden, der sich mit der Vielschichtigkeit der Hilfefelder auskennt. Als künftige Heimleitung muss er zwei Jahre Leitungserfahrung nachweisen", begründete der Geschäftsführer den Schritt.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde ehrte Johannsen außerdem die engagierte Mitarbeiterin Helga Wirth, die seit 35 Jahren im Herbergsverein beschäftigt ist.