Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hohe Auszeichnungen beim Hegering Tostedt

Die Geehrten (v. li.): Günter Weiß, Claus Weinmann, Hans-Jürgen Peters und Gebhard Müller (Foto: oh)

Claus Weinmann hält dem Deutschen Jagdverband seit 70 Jahren die Treue

bim/nw. Tostedt. 70 Jahre Mitglied in einem Verband zu sein, ist schon außergewöhnlich. Claus Weinmann aus Wenzendorf (87) hält dem Deutschen Jagdverband schon so lange die Treue. Der passionierte Jäger erfreut sich bester Gesundheit und nimmt noch an vielen Aktivitäten der Jägerschaft teil. Die Goldene Ehrennadel dafür überreichte Kreisjägermeister Norbert Leben aus Schätzendorf.
Althegeringleiter Hans-Jürgen Peters aus Schillingsbostel und der Tostedter Altbürgermeister Günter Weiß wurden für 60 Jahre Verbandsmitgliedschaft ausgezeichnet. Hegeringleiter Dr. Helmuth Heins hob in seiner Laudatio die besonderen Verdienste um das Waidwerk der drei ausgezeichneten Jäger hervor. Ferner wurde der Tostedter Gebhard Müller für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 40 Jahre Zugehörigkeit wurden Jobst-Eckart Keller, Tostedt, Heinrich Cohrs aus Wenzendorf, Carsten Willenbockel aus Kakenstorf und der Kampener Klaus Dallmann ausgezeichnet. Der Kakenstorfer Heiko Geyer, Heiner Bostelmann aus Todtglüsingen und die Drestedter Detlef Diercks und Udo Westermann bekamen ihre Urkunden für 25 Jahre Mitgliedschaft im DJV.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Hegeringes Tostedtwurde auch das "Goldene Rebhuhn" verliehen - eine Auszeichnung der Landesjägerschaft Niedersachsen für Nichtjäger, die sich um Wild und Natur verdient gemacht haben. So auch Eike Wollenweber aus Wistedt-Dreihausen. Wollenweber gehört zu den Landwirten, die den Jägern Nachricht geben, bevor sie ihre Ernte einfahren oder das Gras mähen, damit die Jäger die Möglichkeit haben, Jungtiere vor dem Mähtod zu bewahren. Außerdem hat sich Eike Wollenweber der Feucht- und Trockenbiotoppflege verschrieben. Gleich von zwei Revierinhabern für diese Auszeichnung vorgeschlagen, nahm Wollenweber das "Goldene Rebhuhn" von Hegeringleiter Dr. Helmuth Heins in Empfang.