Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Ich mache deren Haus platt!“: Nachbarschaftsstreit in Handeloh

Jörg H. fasst an die Stelle, wo sein Nachbar ohne Erlaubnis Äste abgeschnitten hat

Rentner Jörg H. aus Handeloh ist wütend: Nachbar Timo T. hat Äste seiner Tanne abgeschnitten.

mum. Handeloh. Auch im beschaulichen Heide-Dorf Handeloh, bevorzugter Wohnort von reichen Geschäftsleuten und Akademikern, sind die Menschen vor nachbarschaftlichen Streitereien nicht geschützt. Ein Beispiel, das das Zeug zu einer Fortsetzungsgeschichte hat.
Jörg H.* (71) glaubte seinen Augen nicht zu trauen, als er nach einem Kurzurlaub wieder nach Hause kam. „Jemand hat von meiner Edeltanne zahlreiche gesunde Äste abgeschnitten“, so der Rentner. Der auch gleich jemanden in Verdacht hat: Nachbar Timo T*.
Jörg H. vermutet sogar, dass T. seine Tanne mit einem Salz-Gemisch vergiftet hat. „Das lasse ich mir nicht gefallen. Ich habe Anzeige erstattet.“ Am meisten ist H. auf Zinne, weil die Nachbarn laut seinen Schilderungen während seines Urlaubs das Grundstück betreten haben sollen. „Das ist Hausfriedensbruch! Die abgeschnittenen Äste habe ich später im Wald gefunden.“
Die Nachbarn schildern den Vorfall anders. „Mindestens zweimal habe ich Herrn H. gebeten, ein paar Äste der Tanne abzuschneiden“, sagt Timo T. Die Äste hätten über das Dach seines Carports geschrammt. Zudem sei die Regenrinne immer wieder verstopft gewesen. Doch statt einer Antwort hätte es nur böse Worte am Gartenzaun gegeben. Als Timo T. dann Ende Februar wieder das Dach seines Carports reinigte, habe er die Äste abgeschnitten. „Es waren genau drei Stück“, sagt der Handeloher. Er räumt ein, dass das nicht die feine englische Art gewesen sei. „Das tut mir leid.“
Doch die Gelegenheit, sich zu entschuldigen habe Timo T. nicht bekommen, sagt er. Jörg H. würde alle Gespräche abblocken. „Stattdessen hat er meine Frau mehrfach lautstark über den Zaun hinweg beschimpft und sogar bedroht“, sagt T. Zuletzt so laut, dass besorgte Nachbarn bei dem Ehepaar angerufen hätten. Seine Frau habe jetzt Angst.
Vielleicht sogar zu recht, denn eine Entschuldigung ist H. nicht genug. „Wenn die Tanne eingeht, fordere ich Ersatz. Außerdem besorge ich mir einen Bagger und mache deren Haus platt“, so H. im WOCHENBLATT-Gespräch.
* Namen der Redaktion bekannt