Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung spendet 16.000 Euro für Jugendarbeit

Bei der Spendenübergabe (v. li.): Jessica Albert vom Schulverein und Gymnasiumsleiter Stefan Birkner, Torben Kleinfeldt, Irene Vorwerk und Lilian Bormann von der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung sowie Martina Hassenpflug und Philip Kraatz vom Naturkindergarten
bim. Tostedt. Ein beachtlicher Betrag ist wieder beim Töster Flohmarkt bei der beliebten Verlosung der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung zusammengekommen: Den von der Stiftung auf 16.000 Euro aufgerundeten Erlös teilen sich diesmal der Naturkindergarten Tostedt und das Gymnasium Tostedt.
Die Beschenkten können das Geld gut gebrauchen und zeigten sich sehr dankbar. "Respekt vor so viel Einsatz", sagte Jessica Albert vom Schulverein beeindruckt. Auch Gymnasiumsleiter Stefan Birkner war sprachlos bei der Summe. Das Geld soll für kombinierte Tisch-/Sitzgruppen und dafür, die PC-Programme auf den neuesten Stand zu bringen, verwendet werden.
Der Naturkindergarten hat gerade in einen neuen Bauwagen investiert (das WOCHENBLATT berichtete) und möchte für den großen Sandbereich nun ein Sonnensegel anschaffen.
"Es war kalt und ungemütlich. Aufgrund des Dauerregens war es für die Losverkäufer schon eine Herausforderung", lobten Irene Vorwerk und Lilian Bormann deren Einsatz. "Wir haben die Lose bisher immer verkauft, die Frage ist nur, wie schnell", meinte Torben Kleinfeldt. Und: "Wir freuen uns, wenn das Geld in der Region bleibt und der Jugend zugute kommt." Die "Vorwerker" bauten den Stand bereits ab 5 Uhr morgens auf und verkauften die Lose gemeinsam mit Vertretern des Naturkindergartens und des Gymnasiums. Sein Verkaufstalent habe dabei vor allem auch der neue Vorwerk-Werkstattleiter Marc-Cornelius Janz bewiesen, der die Flohmarktbesucher mit Schiffermütze launig ansprach.