Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kaufhaus für alle" öffnet

Beim Einsortieren der Kleidung (v. li.): Kristina Kuhlmann, Ursel Bläsner, Helgard Weis, Traute Lempke, Sylvia Büsing, Leiterin des ehrenamtlichen Teams, und Olga Greger (Foto: bim)
Das DRK hat bürokratische Hürden genommen und startet jetzt mit 46 Ehrenamtlichen durch

bim. Tostedt. Die Idee, ein "Kaufhaus für Alle" mit günstigen, gut erhaltenen, gebrauchten Kleidungsstücken, Haushaltsgeräten und Spielsachen zu eröffnen, ist gut und erfreut sich in der Bevölkerung - nicht nur bei Bedürftigen - immer größerer Beliebtheit. Diesem Trend kommt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Tostedt mit "Fundus" im ehemaligen Schlecker-Markt nach. Mit etwas Verzögerung und nach leichten Schwierigkeiten mit Behörden öffnet das Kaufhaus am Freitag, 22. März, um 11 Uhr in der Bahnhofstraße 24.
"Wir sind keine Konkurrenz zum örtlichen Einzelhandel und wollen keinen Gewinn erwirtschaften", betont Vorsitzender Dieter Weis. Dennoch konnte das Sozialkaufhaus nicht als gemeinnützig geführt werden, weil Überschüsse zu erwarten sind - auch wenn diese sozialen Zwecken wie dem Jugendrotkreuz, der Jugendfeuerwehr oder Notleidenden in Katastrophengebieten gespendet werden soll.
Die Gründung einer Unternehmergesellschaft für das "Fundus - Kaufhaus für alle UG" (haftungsbeschränkt) des DRK-Ortsvereins Tostedt sowie die Bestellung des Geschäftsführers Frank Rehmers waren nötig. Der Gesellschaftervertrag wurde notariell beglaubigt und dem Amtsgericht Tostedt vorgelegt. Auf Kleidung, Schuhe und Geschenkartikel muss das DRK 19 %, auf Bücher und Zeitschriften sieben % Mehrwertsteuer abführen. "Dafür haben wir einen Steuerberater engagiert. Das ist ehrenamtlich nicht mehr zu leisten", sagt Dieter Weis.
Außerdem ist das DRK in erhebliche Vorleistungen getreten: 2.000 Euro kosteten die Reinigung des Fußbodens und der Regale. An Miete und Nebenkosten fallen monatlich 1.000 Euro an. Weitere Kosten fielen für 4.000 Liter Heizöl an. Es waren auch einige Elektroarbeiten erforderlich. Das Fundus-Kaufhaus hat hierfür ein Darlehen vom Ortsverein in Höhe von 12.000 Euro erhalten, das in monatlichen Raten vom Fundus-Kaufhaus an den Ortsverein zurück zu zahlen ist. Der Mietvertrag mit dem Eigentümer läuft vorerst 18 Monate.
Umso erfreuter ist Dieter Weis, dass das DRK rund 40 Kleiderständer geschenkt bekam und dass sich nun 46 Ehrenamtliche in zwei Schichten jeweils zu dritt beim Sortieren und im Verkauf engagieren, darunter auch Kristina Kuhlmann, Ursel Bläsner und Nelly Selinger aus der inzwischen geschlossenen DRK-Kleiderkammer im Glüsinger Weg.
• Geöffnet ist "Fundus" montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr