Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleines Hoftheaterfest auf dem Hermannshof

Natur "sinnvoll" erforschen ... (Foto: oh)
 
... und erleben (Foto: oh)
Wistedt: Hermannshoftheater |

Ein lebendiger Hof gibt Einblicke in sein Schaffen. Ein Programm für Groß und Klein

Der Hermannshof in Wistedt ist Freunden des biologisch-dynamischen Anbaus genau wie Kultur-Interessierten aus der Region schon lange ein Begriff. Auf dem Demeter-Hof wird ökologische, ethische und ästhetische Bewirtschaftung im Familienverbund gelebt.
Darüber hinaus machen die Diplom-Puppenspielerin Antje und ihr Mann Johann Karl König sowie dessen Bruder Stefan Peters den Hof auch zu einer kulturellen Begegnungsstätte. So präsentieren sie mit ihrem liebevoll und authentisch gestalteten Figuren- und Menschentheater sorgfältig choreografierte Geschichten für Jung und Alt oder bieten interessierten Gruppen eine Plattform auf ihrer Bühne.
Sehenswert ist das „Kleine Hoftheaterfest in Wümme“ auf jeden Fall.

Programm

Samstag, 23. August:
14 Uhr: Eröffnung und Information zur Gründung des Hermannshofvereins
14.30 Uhr: „Der Raupen wundersame Wandlung“ Eine märchenhafte Hommage an Maria Sybilla Merian. Spiel Sandy Sanne, Geige/Posaune: Alexander Weber. Theaterimkerei Sanne Weber
16 Uhr: Treckerrundfahrt
17.30 Uhr: „Vom Zicklein, das bis 10 zählen konnte“ frei nach einem Kinder buch von Alf Proysen für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Spiel: Johann König, Hermannshoftheater
19 Uhr: Live-Musik
Weitere Infos unter www.hermannshoftheater.de

Ein Team für das Niedrigenergiehaus

Unter der Leitung des Baubiologen Michael Fischer aus Hollenstedt entsteht auf dem Hermannshof ein Niedrigenergiehaus in ökologischer Bauart. Porenbeton-stein als Hintermauerwerk, eine 18 cm starke Kerndämmung aus Mineralwolle und die mit 14,5 cm starker Dämmung und Fußbodenheizung ausgestattete Fundamentplatte zeichnen das Haus aus.
Darüber hinaus besteht die Isolierung im Dach aus einer 28 cm starken Zellulose-Dämmung und einer 5 cm starken Holzweichfaserplatte über den Sparren. Dies entspricht einer Dämmstärke von 33 cm. Der Energiebedarf des Hauses liegt bei 44,92 kWH/(qm a)* und damit unter den verschärften Anforderungen der Energieeinsparungsverordnung.
Zum Einsatz kommt eine energieeffiziente und leistungsstarke Abluft-Wärmepumpe mit Inverter-Technologie in Verbindung mit einem dezentralen Lüftungssystem. Über einen Heizwasser-Pufferspeicher können eine thermetische Solaranlage und ein wasserführender Herd angeschlossen werden. Der eingebaute Festbrennstoffherd ist raumluftunabhängig. Man kann mit ihm kochen, braten , backen, Warmwasser aufbereiten und heizen. Dies ist eine zu 100 Prozent CO-2-neutrale Biomasse-Zusatzheizung.
Netzfreischalter in Schlaf- und Kinderzimmern gehören ebenso zur Ausstattung wie natürliche Bodenbeläge.
Durch die Gestaltung der Räume mit Naturfarben entsteht ein besonderes, natürliches Raumgefühl.

* 44,92 KW Haus?

Ein Hamster schafft circa 0.15 W Dauerleistung im Laufrad. D.h. 44.92*1000/365/24/0.15. Ist doch klar!? Einfach gesagt: Dieses Haus könnte von 34 Hamstern pro Quadratmeter beheizt werden. Theoretisch.

• Haus sucht passende Bewohner

„Wir sind, die Vermarktung unserer Produkte betreffend, gut aufgestellt,“ sagt Johann Karl König. „Nun denken wir an die Zukunft unseres Hofes. Die Kinder sind noch klein. Daher möchten wir unseren Familienbetrieb zu einer Betriebsgemeinschaft ausbauen und suchen einen Partner, der unsere Lebensansicht teilt und mit gleichem Anspruch und ökologischem Fachverständnis Bereiche der Hofarbeit selbstständig übernimmt.“
Ein Landwirt oder Gärtner sollte es sein. Für diesen noch nicht feststehenden „Neuzugang“ wird derzeit das Haus gebaut. Mit seinen 288 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche bietet es Raum für mehrere Generationen oder andere Lebensmuster. • Weitere Infos und Bewerbungen unter Tel. 04180-405


Das Team rund ums Niedrigenergiehaus vom Foto sind:

Familie Johann Karl und Antje König mit ihren Töchtern Adele (11) und Luise (9), rechts davon Stefan Peters. Hannes (4) und Frerk Lühmann von Cordes Holzbau (hintere Reihe von li.), Martin Jürgens (Fittschen Bedachungen), Wolfgang Cordes (Verfugungen/Fundament), Martin Heckert (Baugeschäft Jürgen Baden), Michael Fischer (Baubiologe/Bauleitung), Uwe Kammer (Gustav Garn GmbH). Es fehlen: Gerd Hinze (Architekt), Lars Versemann (Fenster/Treppen), Peter Hinrichs (Fliesen), Karsten Maack (Elektro), Daniel Hanytkiewicz (Dielenverlegung), Helga Peters (Senior-Bäuerin)