Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kultur in Tostedt erlebbar machen

Einige der Künstler, die ihre Werke in der Bücherei und Geschäften präsentieren

"Töster Kulturtage" vom 23. August bis 1. September / Künstler stellen ihre Werke in Geschäften aus

bim/nw. Tostedt. Zu den ersten "Töster Kulturtagen" laden Kulturtreibende und Sportvereine der Samtgemeinde Tostedt von Freitag, 23. August, bis Sonntag, 1. September, ein. Eine tolle Gelegenheit für Tostedter und Nachbarn, die Töster Kultur- und Sportszene vor Ort hautnah zu erleben oder bei einigen Veranstaltungen selbst mitzumachen.
Schon jetzt gilt es, die "Töster Kunstmeile" zu erkunden: 15 Künstler aus Tostedt, Todtglüsingen, Dohren und Wistedt sowie Kinder der Todtglüsinger Grundschule haben ansprechende Gemälde in unterschiedlichen Techniken erstellt. Einige davon werden in der Tostedter Bücherei Tostedt, Schützenstraße 26a, ausgestellt, andere in Geschäften und Agenturen des Ortes. Nach dem Motto "(Be)Suchen Sie uns!", kann der Kunstfreund auf Entdeckungstour gehen. Bis Ende September werden die Gemälde dort zu sehen sein. Weitere Bilder werden während der "Töster Kulturtage" das Rathaus verschönern.
Während die Maler nun gelassen darüber nachdenken, was sie als Nächstes auf die Leinwand bringen wollen, laufen die Vorbereitungen bei den anderen Kulturschaffenden auf Hochtouren. Junge Bands und Musikvereinigungen, gestandene Chöre und jugendliche Laienschauspieler proben für ihren großen Auftritt. Kunsthandwerker erstellen ansprechende Objekte, und Sportvereine
grübeln über Vorführungen und Mitmach-Aktionen grübeln.
Die "Töster Kulturtage" werden mit viel Engagement organisiert vom Kultur- und Sportausschuss der Gemeinde Tostedt. Anlass ist die Idee, all denen eine Bühne zu geben, die sich in Tostedt in den Bereichen Musik, Theater und Kunst engagieren, und sie bekannter zu machen. Aufgrund der Vielfalt der Darbietungen und Ausstellungen ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.
"Das Kulturleben ist wichtig für eine Gemeinde. Das wollen wir für die Menschen erlebbar machen", so Hanscarl Hoffmann, Vorsitzender des Kultur- und Sportausschusses.