Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landkreis-Förderprogramm "Energie für Verbraucher" ist völlig ausgeschöpft

bim/nw. Landkreis. Das Förderprogramm "Energie für Verbraucher" des Landkreises Harburg war so erfolgreich, dass die Mittel bereits jetzt völlig ausgeschöpft sind - und das ein Jahr früher als geplant. Seit September 2012 hatte der Landkreis 600.000 Euro für Energieberatungen, Heizungssanierungen und moderne Kühlgeräte komplett ausgeschüttet. Eine Antragsstellung ist jetzt nicht mehr möglich. Die Energieberatungen der Verbraucherzentrale sind jedoch auch 2015 weiter kostenlos.
Seit September 2012 ermöglichte der Landkreis Harburg Mietern und Hauseigentümern mit seinem Förderprogramm „Energie für Verbraucher“ die Senkung ihres Energie- und Wärmeverbrauchs. Neben dem Austausch alter Kühl- und Gefriergeräte förderte die Kreisverwaltung die Optimierung von Heizungsanlagen durch Zuschüsse für einen hydraulischen Abgleich und den Einbau hocheffizienter Heizungspumpen. Herzstück des Förderprogramms waren Energieberatungen durch die Verbraucherzentrale (DHB Niedersachsen) und zertifizierte Energieberater.
Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath: „Wir haben über 6.700 Förderanträge bewilligt und jeweils über 3.000 alte, energiefressende Kühlgeräte und Heizungspumpen außer Betrieb genommen. Durch die Investitionen der Verbraucher im Landkreis wurden allein dadurch über 1.630 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart. Das entspricht der Kompensationsleistung einer Waldfläche von über 230 Fußballfeldern.“
Bürger, die den Energie- und Wärmeverbrauch in den eigenen vier Wänden senken möchten, müssen dennoch nicht auf Fördermittel verzichten. Die energetische Sanierung von Heizungsanlagen wird seit Kurzem als Einzelmaßnahme von der KfW-Förderbank des Bundes bezuschusst. Gleiches gilt für detaillierte Energieberatungen durch zertifizierte Energieberater, die ab März 2015 in sehr viel höherem Maße als bisher vom Bund gefördert werden.
• Infos zum Förderprogramm sowie Antragsunterlagen findet man im Internet unter www.landkreis-harburg.de/verbraucher bzw. telefonisch über die Stabsstelle Klimaschutz: 04171-693-641. Fachleute, wie Energieberater und Handwerksbetriebe, gibt es über die Seite www.landkreis-harburg.de/ratundtat.