Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landkreis-Initiative "stadtlandpraxis" unterstützt junge Mediziner

Teamarbeit ist auch in der Hausarztpraxis gefragt (v. li:): Jörg Fischer und Lilli Blaut mit ihrer jungen Kollegin Dorothee Meyer (Foto: oh)
bim/nw. Tostedt. Junge Mediziner werden schon im Studium kräftig umworben, meist von großen Klinikkonzernen. Doch nach der vorgeschriebenen stationären Praxis im Krankenhaus ist der Einstieg als Weiterbildungsassistent in eine ambulante Praxis nicht immer leicht. Hier setzt "stadtlandpraxis" an, eine Initiative des Landkreises Harburg, der Kassenärztlichen Vereinigung und 80 Hausärzten, die jungen Medizinern beim Einstieg in die Berufspraxis hilft.
Eine junge Ärztin, die von dieser Initiative profitiert, ist Dorothee Meyer (31). Die Mutter von zwei kleinen Kindern arbeitet seit April als Assistenzärztin halbtags in der Tostedter Hausarztpraxis von Jörg Fischer und Lilli Blaut. Nach zwei Jahren in einer Klinik in Hannover setzt sie dort ihre Weiterbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin fort. Auch ihr Partner hat im Landkreis Harburg eine Weiterbildungsstelle gefunden, als Assistenzarzt am kreiseigenen Krankenhaus in Winsen an der Luhe.
„Für uns als Familie ist das die ideale Lösung: Wir leben gern im Grünen auf dem Land und haben die Großstadt Hamburg doch ganz in der Nähe“, schwärmt Dorothee Meyer, die in Tostedt lebt.
Auch für Jörg Fischer ist die Initiative von Vorteil: "Geeignete Assistenzärzte für die eigene Praxis zu finden, das ist für den niedergelassenen Arzt in ländlichen Regionen heute sehr schwierig geworden“, sagt er. „Ich lege in meiner Praxis den Schwerpunkt auf Teamarbeit, steuere das Praxis-Management aber als Unternehmer bewusst allein, angesichts der hohen medizinischen Anforderungen ist der traditionelle Landarzt als Einzelkämpfer nicht mehr zeitgemäß.“
Darum geht der Trend bei jungen Medizinern immer mehr in Richtung Anstellung. Gerade junge Frauen und Familien schätzen die Sicherheit und Flexibilität dieses Arbeitsmodells.
Weitere Informationen zur Initiative unter www.stadtlandpraxis.de