Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Lese-Helden" in der Tostedter Bücherei

In der Tostedter Bücherei wurden Jungen im Grundschulalter zu "Lese-Helden"
bim. Tostedt. Jungen im Kindergarten- und Grundschulalter treffen überwiegend auf Erzieherinnen und Lehrerinnen. Um auch männliche Vorbilder zu haben, die sie zum Lesen von Büchern motivieren, begrüßt die Bücherei Tostedt derzeit 15 Erst- und Zweitklässler bei vier Veranstaltungen im Rahmen des Projektes „Lese-Helden“. Da die Polizeistation nur wenige Schritte entfernt ist, erleben die jungen Teilnehmer spannende Abenteuer bei der Polizei und lassen sich von Polizeibeamten und einem Vertreter der Opferhilfeorganisation „Weisser Ring“ kurze Geschichten vorlesen.
Zum Auftakt erklingt jedes Mal die Polizeisirene. Bei den ersten Terminen lernten die Jungen neben einer tollen Geschichte auch die Ausstattung eines Polizisten mit Handschellen und Dienstpis-
tole kennen. Bei einem weiteren Treffen durften sie sich in einen Streifenwagen setzen und wurden durch die Tostedter Polizeiwache geführt.
Zudem bestand jeweils Gelegenheit, sich Bücher zum Thema Polizei auszuleihen.
„Wir möchten die Kinder spielerisch und informativ an das Lesen heranführen. Das kommt gut an“, so Büchereileiterin Nicole Scheibel.
Zum Abschluss erhalten die Jungen eine Urkunde und eine Überraschung und dürfen sich dann ganz offiziell „Lese-Helden“ nennen.
• Das Projekt „Lese-Held“ wurde vom Borromäusverein entwickelt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Aktionen von „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ gefördert.