Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lions spenden 20.000 Euro an die Zukunftswerkstatt und den Friedenshort

Bei der Spendenübergabe (v. li.): Wolfgang Bauhofer, Geschäftsführer Zukunftswerkstatt Buchholz, Lars Hagemeier, Präsident des Lions-Club Buchholz Nordheide und Geschäftsführer der Firma GFA-Dichtungen aus Marxen, und Volker Greite, Schatzmeister des Lions-Club Buchholz Nordheide (Foto: ssc)
bim. Buchholz. Bei Tanz, leckeren Speisen und bester Unterhaltung einen netten Abend verbringen und dabei auch noch Gutes tun - diese Gelegenheit nahmen zahlreiche Gäste wieder beim Wohltätigkeitsball des Lions Club Buchholz-Nordheide im Buchholzer Veranstaltungszentrum "Empore" wahr. Den Überschuss dieses  gesellschaftlichen Ereignisses und den Erlös einer attraktiven Tombola beim Lionsball in Höhe von beachtlichen 20.000 Euro spendete der Lions Club jetzt je zur Hälfte der Zukunftswerkstatt Buchholz und der evangelischen Jugendhilfe Friedenshort Tostedt.
In der Zukunftswerkstatt werden Schüler aus dem gesamten Landkreis Harburg mit einem attraktiven Programm für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistert. Zu Durchführung einzelner Projekte ist die  Unterstützung durch Sponsoren unerlässlich.
Im Friedenshort wird Kindern und Jugendlichen, die aus verschiedenen Gründen eine Unterbringung außerhalb ihrer Familie benötigen, durch verschiedene Angebote ein geschützter Raum geboten, in dem sie Zuwendung, Geborgenheit, Orientierung und Stabilisierung erfahren. Dazu gehören u.a. stationäre Hilfen, Tagesgruppen, soziale Gruppenarbeit und ambulante Angebote.


Digitaler Wandel in der Bauplanung

"Building Information Modeling (BIM) - digitaler Wandel in der Bauplanung" ist das Thema am kommmenden Dienstag, 12. Dezember, um 19 Uhr im Rahmen der Vortragsreihe IT-Anwendungen in der Zukunftswerkstatt. Prof. Uwe Pfeiffer von der Hochschule 21 in Buxtehude erläutert die Vorteile von BIM, einem dreidimensionalen Modellieren von Bauwerken, bei dem - je nach Planungsstand - die erforderlichen Bauteilinformationen direkt in der Software abgebildet werden können.
Ergänzt man die 3D-Modelle mit Zeit- und Kosteninformationen, so lassen sich damit Terminprogramme, Bauprogramme und Investitionsrechnungen durchführen. Ziel der BIM-Methode ist es, die einzelnen Planungen besser aufeinander abzustimmen, um die Bauqualität zu erhöhen, die Baukosten besser zu kontrollieren und die Termine strenger einhalten zu lassen.
Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter www.zukunftswerkstatt-buchholz.de.