Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Logistische Meisterleistung: Beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Brackel müssen über 1.400 Kinder und Jugendliche versorgt werden

Mit den Besucher-Cheklisten: die Lagerwachen-Mitglieder Lisa-Marie (11, li.) und Leonie (12) aus Handeloh
bim. Brackel. Täglich werden 3.000 Brötchen gebraucht, allein am Eröffnungsabend wurden 60 Kilogramm Pommes Frites verzehrt. Für die sanitären Anlagen sind eigens Abwassergräben angelegt und für den nötigen Strom mehr als ein Kilometer Stromleitung verlegt worden. Keine Frage: Das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Brackel ist eine logistische Meisterleistung. Über 1.400 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren sowie ihre Betreuer nehmen daran bis zum kommenden Wochenende teil, untergebracht in fast 200 Zelten.
Für die 90 Jugendfeuerwehren und eine Gastjugendwehr aus Neuenwalde stehen vor allem Spaß und Spiel auf dem Programm. Geboten werden etwa beim Spiel ohne Grenzen Geschicklichkeits- und Manschaftsspiele, Klettern an einer Kletterwand oder Kistenstapeln. Wer sich gerade nicht sportlich betätigt, kann in Barbaras Bastelshop Keramik-Figuren bemalen oder mit "Pingo" im Zelt nebenan Knotenbänder anfertigen.
Ein Highlight ist auch eine Karaoke-Show, moderiert von Stefan Frech von NDR2.
Für ausreichend Flüssigkeits- und Vitamin-Zufuhr bei allen Aktivitäten ist gesorgt. "Getränke und Obst stehen ständig griffbereit und kosten nichts extra. Da haben wir sozusagen ein 'All you can eat'- und 'All in'-Buffet", so Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schröder.
200 Jugendliche bereiten sich während des Zeltlagers zudem auf die Abnahme der Leistungsspange - die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr - vor.
Dabei hatte 1972 in Wesel beim ersten Kreisjugendfeuerwehrzeltlager alles klein angefangen, berichtet Hans-Heinrich, "Rico", Rieckmann, der Chef im Lagerleitungszelt. "Damals waren nicht einmal 300 Teilnehmer dabei", so "Rico".
Inzwischen gibt es sogar eine eigene Lagerzeitung, die täglich über alles Wissenswerte berichtet.
Wer einmal in das Lagerleben eintauchen möchte, hat dazu am Mittwoch, 6. August, ab 15 Uhr im Rahmen des Tags der offenen Tür Gelegenheit. Rund 3.000 Angehörige und Gäste werden dann auf dem Zeltplatz in Brackel erwartet.