Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Luftpost für Afrika" hilft beim Aufbau einer Schule in Uganda

800 Luftballons ließen die rund 1.400 Schüler des Tostedter Schulzentrums gen Himmel steigen (Foto: oh)
bim. Tostedt. Hunderte bunte Luftballons für den guten Zweck stiegen jetzt von Tostedt aus gen Himmel. Die rund 1.400 Schüler der weiterführenden Schulen dort beteiligten sich damit an der bundesweiten Aktion "Luftpost für Afrika", mit dem der Aufbau eines Ausbildungszentrums - des "Buwere Vocational College" in Uganda - gefördert wird. Durch den Verkauf der an die Luftballons gehängten Karten erzielten die Tostedter 1.200 Euro.
"Wir hatten mit 800 die meisten Luftballons aller elf teilnehmenden Schulen", freut sich Gymnasiallehrer Ulrich Graß. "1.200 Euro hören sich nach einem kleinen Beitrag an. Aber in Afrika kann man schon für 1.500 Euro einen Unterrichtsraum mit Tafel und Mobiliar komplett ausstatten", so Graß.
Die Idee "Luftpost für Afrika" stammt vom Verein "Afrika Rise", der 2008 auf Initiative von John M. Lwanga, Musiker der Gruppe "Culcha Candela", in Berlin gegründet worden ist.
Der diesjährige Ballonflug stand unter dem Motto "Bunt und Toleranz statt braun und Ignoranz" und passte damit in die Philosophie des schulübergreifenden Arbeitskreises "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Erst kürzlich hatte dieser im Schulzentrum einen sogenannten Fluchtraum eingerichtet, in dem sich die Schüler über die Situation in den von Krisen und Kriegen geschüttelten Herkunftsländern von Flüchtlingen informieren können. Dieses Projekt trage dazu bei, Probleme in den Herkunftsländern zu lösen. "Wir finden die Aktion gut, weil das Geld einer bestimmten Berufsschule zugute kommt und zu 100 Prozent dort ankommt. Das ist für die Schüler etwas Greifbares", so Ulrich Graß.
Auch für die Jugendlichen könnte sich die Aktion "auszahlen": Der Schule, von der am meisten Ballons gefunden und die Karten zurückgeschickt werden, darf sich u.a. über einen unplugged-Auftritt von "Culcha Candela"-Mitglied Johnny Strange freuen.
Infos unter luftpost.afrikarise.de.