Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Musikschulen im Landkreis Harburg spielen auf hohem Niveau

Die erfolgreichen "Land-Streicher" aus Hollenstedt (v. li.): Jolina Betz, Ava Reichle, Annika Klein, Helena Bartz, Angela Prediger, Sylvana Betz, Mattis Kosemund, Leefke Tritthardt und Timon Klein (Foto: Susanne Meier)
bim. Meckelfeld. Öffentliche Musikschulen sind eine Klasse für sich - das wurde jetzt erneut deutlich beim Abschlusskonzert der Preisträger des Wettbewerbs im Ensemble-Spiel im großen Saal des Helbachhauses in Meckelfeld. Nicht die Virtuosität und die Leistung des Einzelnen wurde von einer fachkundigen Jury bewertet, denn das erklärte Ziel des Wettbewerbs ist das gemeinsame Spielen, der gute Zusammenklang.
Initiiert von den aktiven Lehrkräften der Musikschulen Hanstedt, Hollenstedt, Seevetal und Winsen taten sich 26 Ensembles mit insgesamt 96 Schülerinnen und Schülern jeden Alters zusammen, um mit ihren Instrumentallehrern über einen längeren Zeitraum intensiv in der Gruppe zu proben.
Ein Einsatz, der sich gelohnt hat und der im Ergebnis hörbar war, meinte Brigitte Somfleth, Bürgermeisterin aus Seevetal-Meckelfeld. Sie war sichtlich beeindruckt von dem hohen Niveau und dem breiten Spektrum, in dem musiziert wurde. Von Klassik bis Bossanova, von Blockflöte bis hin zum Streichquartett bekamen die zahlreichen Besucher ein beeindruckendes Programm präsentiert, das die Vielseitigkeit der Musikschularbeit deutlich machte.
Neben der Bürgermeisterin richtete auch Uwe Peters von der Volksbank Lüneburger Heide eG ein Grußwort an die Gäste des voll besetzten Saales, denn die Volksbank unterstützt den Wettbewerb kontinuierlich finanziell seit seinem Bestehen im Jahr 1988.