Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Angebote für die Jugendarbeit

Delia Nahrwold mit Golden Retriever-Hündin Maja (Foto: oh)
bim/nw. Tostedt. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: Delia Nahrwold ist Diakonin und jetzt verantwortlich für die Jugendarbeit in der Nachbarschaft Heidenau, Handeloh und Tostedt. „Seit meiner Konfirmation habe ich in der Kinder- und Jugendarbeit mitgearbeitet und mich engagiert. Nun kann ich das, was mir Spaß macht, auch beruflich tun“, sagt Delia Nahrwold. Die 26-jährige bringt frischen Wind in die Jugendarbeit der drei Gemeinden und schafft neue Angebote für Jugendliche. Immer an ihrer Seite: Golden Retriever-Hündin Maja.
Nach dem Abitur wollte Delia Nahrwold entweder Landwirtin oder Diakonin werden. Letztendlich entschied sie sich für den Beruf der Diakonin und absolvierte eine Ausbildung zur Diakonin im Johannesstift Spandau in Berlin. Danach studierte sie in Hildesheim Soziale Arbeit und in Berlin drei Semester Theologie. Ihre große Naturverbundenheit lebt sie in ihrer Freizeit aus, so hat sie in den Semesterferien Maissilos einer Biogasanlage abgedeckt, Kartoffeln gerodet und auf einem Reiterhof geholfen.
In der Nachbarschaft Tostedt will sie neue Angebote in der Jugendarbeit schaffen: „Dazu werde ich erst einmal mit den Jugendlichen in allen drei Gemeinden sprechen und ihre Wünsche aufnehmen, weil ich ihnen nichts überstülpen möchte.“ In Heidenau und Handeloh gab es bislang kaum Angebote für Jugendliche. Delia Nahrwold hat viele Ideen, auf jeden Fall möchte sie etwa Freizeiten organisieren, mit Jugendlichen die Homepage attraktiver gestalten und vielleicht auch Medien-Kurse anbieten. Dies soll in allen Gemeinden stattfinden.
Die neue Jugenddiakonin stellt sich beim gemeinsamen Himmelfahrts-Gottesdienst am Donnerstag, 9. Mai, um 10 Uhr auf dem Schützenplatz in Otter vor. Der Open-Air-Gottesdienst steht unter dem Thema „...damit sie alle eins seien.“