Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Norbert Galle arbeitete fast fünf Jahrzehnte im selben Betrieb

Norbert Galle arbeitete fast fünf Jahrzehnte für die Ernst Elley GmbH (Foto: oh)
bim. Tostedt. Das ist selten geworden: Fast fünf Jahrzehnte arbeitete Obermonteur Norbert Galle (65) für ein Unternehmen, für die Ernst Elley GmbH in Tostedt. Jetzt wurde er nach 48,5 Jahren von der Unternehmensleitung und seinen rund 40 Kollegen in den Ruhestand verabschiedet.
Der gebürtige Buxtehuder Norbert Galle wurde 1966 von Firmengründer Ernst Elley persönlich eingestellt. Das 1946 in Harburg gegründete Unternehmen stellt Stromversorgungsanlagen, Mittelspannungsschalter und Niederspannungsverteiler her, montiert sie auf Baustellen in ganz Norddeutschland und übernimmt auch die Wartung. 1969 verlegte das Unternehmen den Firmensitz nach Tostedt.
Als Norbert Galle mit 16 Jahren seine Ausbildung zum Starkstromelektriker bei der Ernst Elley GmbH in Harburg aufnahm, musste seine Mutter den Lehrvertrag noch mit unterschreiben und sich außerdem dazu verpflichten, dafür zu sorgen, dass der Junge täglich pünktlich zur Arbeit kommt. Das, was früher vertraglich dokumentiert wurde, regt heute doch eher zum Schmunzeln an.
"Schon in der Lehrzeit zählte Norbert Galle zu den Besten. Er war stets hochmotiviert und einer der Leistungsträger. Er hatte die Baustellenleitung für die Errichtung von Stromversorgungsanlagen inne, war im Service immer ein kompetenter Ansprechpartner für die Kunden und auch an Wochenenden im Einsatz, wenn er gebraucht wurde", würdigt Geschäftsführer Peter Nast dessen Leistungen. Seine Kollegen schätzen an Norbert Galle seine umgängliche, offene und ehrliche Art.
Der mit seiner Frau in Tostedt lebende Norbert Galle liebt privat das Fahrradfahren und unternimmt gerne Reisen.
Sogar an seinem letzten Arbeitstag erschien Norbert Galle im "Blaumann". Zum Abschied gratulierten Geschäftsleitung und Kollegen und übergaben Präsente. Peter Nast überreichte ihm außerdem zur Erinnerung seine alte Bewerbung mit dem handgeschriebenen Lebenslauf.