Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parkhaus am Tostedter Bahnhof wird später fertig

Das Parkhaus am Tostedter Bahnhof soll voraussichtlich Ende November, Anfang Dezember fertig sein
bim. Tostedt. Warum ist das Parkhaus am Tostedter Bahnhof noch nicht in Betrieb? In Tostedt brodeln schon diverse Gerüchte. Ursprünglich sollte es Ende September fertiggestellt sein. Tatsächlich seien der lange Winter, die reichlichen Niederschläge im Frühjahr und unverhofft aufgefundene Leitungen der Deutschen Bahn, die verlegt werden mussten, für die Verzögerung verantwortlich, sagt Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann. Die Fertigstellung ist nun für Ende November, Anfang Dezember vorgesehen.
In dem Parkhaus werden 360 neue Stellplätze geschaffen, so dass für die Pendler mit den P+R-Anlagen am Bahnhof und in der Zinnhütte dann insgesamt 700 Parkplätze zur Verfügung stehen. Für die Fahrradfahrer werden 162 neue Stellplätze geschaffen. Mit denen in der Zinnhütte und an der Nordseite des Bahnhofs sind es insgesamt 578 Fahrradstellplätze.
Für das neue Parkhaus sind 4,2 Millionen Euro veranschlagt, von denen die Samtgemeinde einen Eigenanteil von 1,8 Millionen Euro trägt. Bostelmann: "Trotz der Nachträge wegen der Wasserproblematik, der neu zu verlegenden Leitungen und des Bodenaustauschs befinden wir uns derzeit noch im Rahmen der Haushaltsansätze."
Bisher ist das Parkhaus zweistöckig geplant. "Wir haben statisch drei Stockwerke vorgesehen, damit man im Bedarfsfalle aufstocken kann", sagt Dirk Bostelmann. Der zusätzliche Bedarf müsse aber erst ermittelt werden. Ohne bewiesenen Bedarf gebe es keine Zuschüsse. Und die bisherigen Zählungen gäben diesen noch nicht her.
"Insgesamt bin ich mit dem Fortschritt der Baumaßnahme sehr zufrieden. Ich freue mich auch, dass die Anlieger im Bahnhofsbereich so viel Geduld und Verständnis aufbringen", so Bostelmann.