Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rolf-Jürgen Bode ist Ehrenvorsitzender des Tostedter Heimatvereins

Elke Müller (stv. Vorsitzende, v. li.), Dr. Horst Junker (Vorsitzender), Anne Peters (Kassenwartin), Klaus Rose (vorheriger stv. Vorsitzender), Melanie Stein (stv. Schriftführerin) Fotos: Heimatverein / archiv bim (Foto: Heimatverein)
bim. Tostedt. In dem mehr als 240 Mitglieder angehörenden Heimatverein Tostedt gibt es mittlerweile acht Arbeitskreise: den Tanz-, Sing- und den Plattdeutschkreis, die Geschichtswerkstatt, die Bücherei- und Archivgruppe, die Backgruppe sowie die Spinngruppen für Erwachsene, „Töster Spinnstuuv“, und für Kinder, “Töster Kratzbürsten“, sowie die Druckwerkstatt „Die Bleiläuse“.
Nach ihren Berichten in der Jahreshauptversammlung im Heimathaus wurde der Vorstand teilweise neu besetzt, da Klaus Rose nach gut 15 Jahren Vorstandsarbeit zurücktrat. Der Vorstand besteht nun aus: Vorsitzendem Dr. Horst Junker, seiner Stellvertreterin Elke Müller, Kassenwartin Anne Peters, Schriftführerin Annegret Speer und der stellvertretenden Schriftführerin Melanie Stein. Der langjährige ehemalige Vorsitzende Rolf-Jürgen Bode wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
Das Programm für das laufende Jahr enthält ein breites Angebot an Veranstaltungen, bei denen auch Nichtmitglieder willkommen sind. Die nächsten beiden Programmpunkte sind die kommentierte Vorführung eines historischen Stummfilms mit dem Titel „Die Heide stirbt“ am 4. April um 19.30 Uhr im Heimathaus sowie eine Ortsführung am 21. April um 14 Uhr ab dem Platz Am Sande.
• Weitere Informationen gibt es unter www.heimatverein-tostedt.de. Neue Ausgabe "Hermann und Erika"

Neue Ausgabe von "Hermann und Erika"

Nun ist auch die neueste Ausgabe von „Nachrichten von Hermann und Erika“ (Nr. 43, 2018) des Tostedter Heimatvereins erschienen - mit zahlreichen Artikeln zu orts- oder regionalbezogenen Themen.
So geht es u.a. um einen Silberbecher des Todt von 1642, um den Aufstieg und Fall der Heidschnuckenhaltung, um das erste Grab auf dem heutigen Tostedter Friedhof. Im Mittelpunkt zweier Artikel stehen die Heimatdichter Friedrich und August Freudenthal: dem ersten ist eine Untersuchung seines Lebens und Wirkens in Welle und Todtshorn gewidmet, und dem zweiten folgen die Leser in einem Text mit autobiographischem Bezug auf seinem in früherer Zeit schauerlichen Weg durch das Königsmoor. Der Tostedter Siedlungsentwicklung ist ein weiterer Aufsatz gewidmet.
• Das Heft ist zum Preis von 8,50 Euro im Tostedter Buchhandel („Buch und Lesen“ sowie bei Friesecke) oder direkt beim Heimatverein zu erwerben.