Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rund 300 Besucher beim Benefizkonzert zugunsten der Jugendherberge Handeloh

Mit tollen Rock-Covern unterhielt Dread Rock
bim. Handeloh. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zum Benefizkonzert der Fördervereins der Jugendherberge Inzmühlen kamen rund 300 Besucher. Und die waren wirklich spendierfreudig: Der Förderverein freute sich am Ende über 1.600 Euro, die dem Erhalt der Jugendherberge zugute kommen.
Bei brütender Hitze rockten die "Appeltown Washboard Worms", "Dread Rock", "Horsturz" und "Timelesse" sowie die Trommelgruppe "Sambucada" auf dem Herbergsgelände.
Den Musikern und dem Förderverein liegt der Erhalt der einzigen Jugendherberge im Landkreis am Herzen. Wie mehrfach berichtet, hatte der Träger, das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH), Landesverband Nordmark, im vergangenen Jahr die Schließung der Jugendherberge für Ende Juni angekündigt.
"Die Jugendherberge ist unverzichtbar. Viele Jugendgruppen sind Stammgäste", so Fördervereinsvorsitzender André König. Auch wurde die Einrichtung inmitten der Natur gerne von Umweltschutzgruppen und für Fortbildungen genutzt. Die jetzige Schließung sei nicht nachvollziehbar, zumal dem Träger seitens des Landkreises großzügige Unterstützung zugesagt worden sei.
Seit Jahresanfang hat der Förderverein mit dem Nordmark-Geschäftsführer Gespräche über den Fortbestand der Herberge geführt. "Anfangs gab es Einvernehmen und feste Zusagen für die Rahmennbedingungen, besonders auch in finanzieller Hinsicht für einen Verkauf an einen neuen Träger", so König. Auch habe der Förderverein aussichtsreiche Gespräche mit Investoren und denkbaren Betreibern geführt. Doc plötzlich seien die vom DJH Nordmark gegebenen Eckdaten nicht nur infrage gestellt, sondern widerrufen worden.
Für Anfang dieses Monats hatte der Fördervereinsvorstand um ein Gespräch mit dem Vorsitzenden und dem Geschäftsführer des DJH Nordmark gebeten. Bislang gebe es jedoch keine Reaktion, berichtete König.
Nichts desto trotz ist der Förderveren weiter an einem einvernehmlichen Vorgehen bei der Suche nach einem geeigneten neuen Träger interessiert. Die Fördervereinsmitglieder bedanken sich bei allen Sponsoren und Helfern sowie den Spendern des Benefizkonzertes.