Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Saumäßig starkes Programm auf dem Moorweghof in Königsmoor

Besucht werden konnten die Tiere des Moorweghofes
bim. Königsmoor. Ein im wahrsten Wortsinne saumäßig starkes Programm bot Familie Dreßler den Hunderten Besuchern wieder beim Hoffest ihres Moorweghofes in Königsmoor.
Bei einem Hof, der alles aus eigener Zucht und Herstellung bietet, war natürlich für allerlei Gaumenfreuden, u.a. mit Würstchen und Nackensteak im Brötchen, gesorgt. Daneben gab es Milchprodukte vom Melkhus oder frisch gebackene Berliner, Butterkuchen und Brot der Bäckerei Weiss.
Kniffelig war das Spiel, bei dem das Gewicht von Sau "Jolante" geschätzt werden musste, und das zugunsten des Hospizes Nordheide veranstaltet wurde. Auch ansonsten konnten die Schweine, Kühe, Hühner und Schafe des Hofes bestaunt werden.
Die Jüngsten konnten sich außerdem über Karussell-Fahrten, Luftballontiere, Kinderschminken, Ponyreiten auf den Islandpferden vom Düvelshöpen, das Toben in einer Hüpfburg und Kistenstapeln freuen.
Ein Highlight, nicht nur für die Country- und Western-Fans der Region, war der Auftritt der Band "Headlight". Vor der Werbekreis-Bühne fanden sich dabei auch verschiedene Line-Dance-Gruppen spontan zusammen. "Das Tolle beim Line-Dance ist, dass man keinen Partner braucht. Wenn man jemanden erkennt, stellt man sich dazu und tanzt mit", erläuterte Alexandra Meyn von den "Cheerful Fellows" aus Ahlerstedt.
Wer es zünftiger mag, ließ sich von der Musik der Spielmannszüge aus Heidenau und der Spielmannszüge Heidenau und der Buxtehuder Musikzüge begeistern.
So wurde das Moorweghoffest wieder zu einer Veranstaltung für die ganze Familie.