Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schüler begaben sich auf Spurensuche

Mit Lehrerin Monique Möller begaben sich (v. li.) Jim Zukowsky, Johanna Tödt, Lisa Rezlaff und Luca Ahrens auf Spurensuche (Foto: oh)
bim. Tostedt. Welche Schicksale stecken hinter den Gefallenen der Weltkriege? Was ging in den Hinterbliebenen vor? Mit diesen Fragen beschäftigten sich einige Schüler der Erich-Kästner-Realschule Tostedt. Mit ihren Lehrerinnen Monique Möller und Elke Müller begaben sie sich auf Spurensuche und forschten in den Unterlagen des im Ersten Weltkrieg gefallenen Hermann Bleeken, dem Uropa von Realschüler Luca Ahrens. Bleekens Schicksal stellen die Schüler bei der Eröffnung der Ausstellung "Blutmühlen" des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Ersten Weltkrieg am Freitag, 14. November, um 19 Uhr im Heimathaus am Himmelsweg vor.
Im Militärpass von Hermann Bleeken konnten die Jugendlichen nachvollziehen, an welchen Gefechten er beteiligt war. Auch die Briefe seines Kommandeurs und das offizielle Schreiben des Kriegsministeriums sowie Briefe des Trostes von Familienangehörigen werteten die Schüler aus. Zudem stießen sie in der Familienchronik im Anhang einer alten Bibel auf Aufzeichnungen von Hermann Bleekens Witwe.
Lehrerin Elke Müller wird bei dr Ausstellungseröffnung zudem über eine Studienfahrt mit dem Volksbund entlang der ehemaligen Frontlinien in Flandern berichten und Bilder von verschiedenen Friedhöfen zeigen. Im Mittelpunkt wird dabei die unterschiedliche Gedenkkultur der am Krieg beteiligten Nationen stehen.
Die Realschule arbeitet auch eng mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zusammen und wird die Gedenkveranstaltung am Sonntag, 16. November, ab 11.15 Uhr am Mahnmal am Menkenplatz in Tostedt mitgestalten.