Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schülerinnen des beruflichen Gymnasiums Buchholz brachten Grundschülern die syrische Kultur näher

Mit den syrischen Spezialitäten (v. li.): Martin Galla, Marktleiter des Rewe-Marktes Marcos Schiersch, Anne Greve (EWE), die Schülerinnen Lorena Paulsen, Sophie Honisch, Maike Gloms, Rabea Radowsky, Esther Bellersen und Lehrerin Catrin Krehlik
bim. Tostedt. Wie leben Kinder in Syrien? Welche Musik hören sie? Und was steht bei ihnen auf dem Speiseplan? Um Todtglüsinger Grundschülern die für sie fremde Kultur von Flüchtlingskindern näher zu bringen, veranstalteten jetzt Schülerinnen des beruflichen Gymnasiums Buchholz einen Workshop mit ihnen. Ein Highlight war das gemeinsame Kochen syrischer Spezialitäten in der EWE-Küche in Tostedt.
Lorena Paulsen, Sophie Honisch, Maike Gloms, Rabea Radowsky und Esther Bellersen bereiteten mit den 18 Jungen und Mädchen der 3c und ihrer Lehrerin Catrin Krehlik u.a. Blätterteigtaschen, Falafel, Couscous-Salat und Grießkuchen nach syrischen Rezepten zu. Der Rewe-Markt Marcos Schiersch stellte dafür Lebensmittel, der Energiedienstleiter EWE seine Hightech-Küche zur Verfügung.
Zuvor bereits hatten die Kinder u.a. syrische Ballspiele kennengelernt, beim Memory-Spiel deutsche und syrische Wörter erkannt und Spaß an einem Stop-Tanz zu syrischer Musik.
Ursprünglich sollten an dem als Kulturaustausch geplanten Projekt auch syrische Kinder im Grundschulalter teilnehmen. Doch deren frühere Einschulung hatte diese Pläne zunichte gemacht. Nichts desto trotz hatten alle Beteiligten Spaß. Und einige der Freundschaftsbänder, die im Rahmen des Workshops entstanden, sollen an syrische Flüchtlingskinder verschenkt werden.