Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schule ohne Rassismus

Schulleiter Stefan Brandt (v. li.), Pate Kai Bronisch, Koordinator Peter Kaufmann und Schülersprecherin Sarah (vorne re.) mit der Auszeichnung (Foto: tj)

Schule am Düvelshöpen in Tostedt setzt sich gegen Diskriminierung und Extremismus ein

 
tj. Tostedt. "Eine Schule ohne Rassismus ist genau das, was wir wollen", spricht Schulsprecherin Sarah in ihrer Rede den Kernpunkt des Projektes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" an. Genauso kann sich die Schule am Düvelshöpen nach der Urkundenüberreichung von Peter Kaufmann, Koordinator des Projekts am niedersächsischen Kultusministerium, jetzt auch offiziell nennen. Alle drei weiterführenden Schulen Tostedts sind jetzt in der bundesweiten Aktion vereint, die sich gegen Diskriminierung und Extremismus einsetzt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den gemeinsamen Projekten der Tostedter Schulen.
Im vergangenen Jahr gab es schon den "Kick gegen Rechts", dieses Schuljahr folgte ein Jugendkongress.  
Auch filmisch näherten sich die Schüler dem Thema erfolgreich. So feierte der Kurzfilm "Spurwechsel", der von Schülern der Hauptschule in Zusammenarbeit mit der Mobilen Medienarbeit entstanden ist, bei der Veranstaltung seine Premiere.
Pate des Projektes an der Schule am Düvelshöpen ist der bekannte Theaterschauspieler Kai Bronisch. Er bekräftigte in seiner Rede, was die Auszeichnung für jeden einzelnen Schüler zu bedeuten hat. "Es geht darum, den anderen zu akzeptieren, so wie er ist. Dazu müsst ihr fragen, fragen, fragen", gab er den Schülern mit auf den Weg.
Dass sich die Schule am Düvelshöpen nicht auf dem Erfolg ausruhen wird, ist für Schulleiter Stefan Brandt selbstverständlich. Es seien schon Schüler-AGs von den drei Schulen dabei, weitere Projekte zu planen.
Infos zum Kurzfilm "Spurwechsel" gibt es unter www.mobile-medienarbeit.de. Dort wird in Kürze auch der Film zum Anschauen bereitgestellt.