Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sozialverband Tostedt ist gerettet

Der neue Vorstand des Tostedter SoVD (v. li.): Stefan Siefken, Roger Schwartz, Raymund Steiner, Monika Siefken, Heidrun Nolte, Katharina Herrmann, Wilfried Müller, Siegrid Binoit und Hannelore Fehlhaber (Foto: SoVD)
bim. Tostedt. Die Auflösung des Ortsverbands Tostedt des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) mangels Feiwilliger für die Vorstandsarbeit ist abgewendet. Zum neuen Vorsitzenden wurde jüngst in der Jahreshauptversammlung Wilfried Müller als Nachfolger von Jürgen Groth gewählt. "Ich bin angetreten, um mitzuhelfen, den Ortsverband Tostedt vor der Auflösung zu bewahren. Das wäre nämlich passiert, wenn sich niemand zur Verfügung gestellt hätte", erklärte Müller, der seit 13 Jahren Mitglied im SoVD ist.
Neue stellvertrende Vorsitzende ist Katharina Herrmann, die gleichzeitig in Personalunion auch die Schriftführung übernimmt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schatzmeisterin Hannelore Fehlhaber, Frauenbeauftragte Monika Siefken. Zu Beisitzern gewählt wurden Siegrid Binoit, Roger Schwartz und Raymund Steiner.
Gewählt wurden weiterhin folgende Delegierte für die Kreisverbandsversammlung im Oktober in Trelde: Wilfried Müller, Katharina Herrmann, Hannelore Fehlhaber und Monika Siefken.
Der neue Vorstand hat auch schon seine weiteren Vorhaben geplant. So soll ein monatlicher Stammtisch für Mitglieder und Interessierte zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch, zum Beispiel über Probleme mit Kranken-, Renten- und Pflegekassen, etabliert werden. Dort sollen Referenten eingeladen werden, um u.a. über soziale und rechtliche Themen, Barrierefreiheit im Alltag, Beschaffung von Hilfsmitteln oder häusliche Pflege zu informieren. Der erste Stammtisch ist für Dienstag, 15. Mai, um 19 Uhr im Hotel "Zum Meierhof" geplant.