Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spannender EWE-Dialog zur Energiewende bringt erste Projekte auf den Weg

bim/nw. Tostedt. Mit einem positiven Fazit hat EWE die im vergangenen Frühjahr begonnene Veranstaltungsreihe „Forum Energiewende“ offiziell beendet. „Wir haben einen spannenden Dialog zu der Frage erlebt, wie wir gemeinsam eine saubere, sichere und bezahlbare Energiezukunft in unserer Region gestalten können“, resümierte Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, der im März zur Teilnahme an den Ideen-Werkstätten in neun Städten im Nordwesten eingeladen hatte.
Von den 70 dort entwickelten Ideen haben 15 Projekte potenzielle Partner überzeugt und sollen umgesetzt werden.
Insgesamt hatten sich 450 Menschen aus der Region aktiv am Forum Energiewende beteiligt. In Tostedt, Oldenburg, Wittmund, Papenburg, Cloppenburg, Varel, Bad Bederkesa, Bremervörde und Delmenhorst diskutierten sie über Möglichkeiten, erneuerbare Energien in ihrem direkten Lebensumfeld voranzubringen, sparsamer mit Energie umzugehen und Ressourcen gemeinsam effizienter zu nutzen. Die Ideen reichen dabei von der Idee mobiler Wärmespeicher über die Entwicklung einer Mitfahrer-App für ländliche Regionen, verschiedenen Mobilitätsthemen bis bis hin zu dem Vorschlag, alte Wassermühlen entlang der Delme zur Stromerzeugung zu nutzen.
EWE sei es wichtig gewesen, den Dialog zu diesen Themen unter Beteiligung aller interessierten Bürger zu ermöglichen. "Wir freuen uns, dass die Menschen überall in der Region offen für diese Form des Austauschs waren“, so Brinker.
Informationen zum Forum Energiewende finden Interessierte unter www.der-norden-packts-an.de.