Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spielmannszugtreffen mit Maiskolben-pulen und Stifte-schnipsen

Rund 200 Spielleute auf einen Blick: Sie trafen sich im Todtglüsinger Gasthaus Wiechern (Foto: Marie Werner)
bim. Todtglüsingen. Rund 200 Spielleute aus acht Spielmannszügen kamen jüngst zum Samtgemeinde-Spielmannszugtreffen im Gasthaus Wiechern in Todtglüsingen zusammen. Die Mitglieder der Spielmannszüge Tostedt, Kampen, Otter, Heidenau, Todtglüsingen und Hollenstedt sowie des Seniorenspielmannszugs Kampen und der Musikvereinigung Tostedt konnten dort einmal ohne Zeitdruck und Musikwünsche zu erfüllen, ein paar vergnügliche Stunden verbringen.
Viele der Musiker haben in diesem Jahr bereits zehn und mehr Auftritte absolviert und damit viele Kinder und Erwachsene erfreut.
„Das Spielmannswesen hat sich in den vergangenen Jahren so gewandelt, dass Vereine vermehrt darum bitten, Laternenumzüge zu begleiten oder mit erweitertem Instrumentarium, z.B. mit Kesselpauken oder Marimba, auf besonderen Festen aufzuspielen“, erläutert Mirko Holste vom Spielmannszug Todtglüsingen. Er hatte das Treffen in diesem Jahr gemeinsam mit Sebastian Beidatsch und Fabien Maack organisiert.
Natürlich gehört für die meisten Spielmannszüge die musikalische Begleitung bei Schützenfesten zum Standard. „Wer glaubt, dass der Spielmannszug dort nur zum Feiern anwesend ist, dem sind die Aufgaben eines Spielmannszuges nicht richtig bekannt. Wir begleiten das komplette Schützenfest musikalisch - mit Marschmusik sowie vielen Auftritten im Schießstand und auf dem Schützenplatz“, so Mirko Holste.
Damit jeder Ton richtig getroffen wird und um neue, moderne Stücke einzustudieren, treffen sich die Spielleute meist einmal wöchentlich, um an den Stücken zu arbeiten.
Um sich untereinander besser kennenzulernen und vernetzen zu können, wurde vor einiger Zeit das Samtgemeinde-Spielmannszugtreffen ins Leben gerufen. Dabei bekommt jeder Verein die Möglichkeit, sich mit zwei Musikstücken zu präsentieren.
Zwischen diesen Aufführungen standen Spiele auf dem Programm. Unter dem Motto „Wenn ich du wäre,…“ der TV-Moderatoren Joko und Klaas wurden diesmal bereits auf den Einladungen Aufgaben vergeben, sodass die Mitglieder eines Spielmannszuges z.B. mit Sonnenbrillen erscheinen und die eines anderen Zuges weiße Socken tragen mussten. Bei den Spielen „Dachlatte auf Maß sägen“, „Maßkrug schubsen“, „Stifte schnipsen“, „Maiskolben abpulen“, „Trommel am langen Arm
halten“ und „Kartenhaus bauen“ traten die Vereine gegeneinander an. Siegreich war am Ende der Spielmannszug Heidenau, gefolgt von den Spielmannszügen aus Otter und Kampen, die jeweils hochwertige Preise erhielten.
Nach dem offiziellen Teil wurde der Abend bei Musik und Tanz fortgesetzt.
Abschließend bedankt sich Mirko Holste bei allen freiwilligen Helfern, die den Spielmannszug vor und während des Treffens unterstützt haben.

Nachwuchs-Musiker sind willkommen

Der Spielmannszug Todtglüsingen sucht Nachwuchsmusiker ab zehn Jahren. Auch ältere Musikbegeisterte, die vielleicht schon Erfahrung auf anderen Instrumenten haben oder ein Instrument erlernen möchten, sind herzlich willkommen. Sie können eine Ausbildung für Querflöte, Marschtrommel oder Lyra (Glockenspiel) erhalten. Die Ausbildung findet im Gruppen- oder Einzelunterricht unter fachkundiger Anleitung statt. Interessenten melden sich bei Uwe Albers unter Tel.: 04182-286444 oder per E-Mail an: uwe.albers@freenet.de.