Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spielverderber Winterdienst: Der Bauhof der Samtgemeinde Tostedt bestreut ausgerechnet eine beliebte Rodelpiste mit Salz

Endlich kann gerodelt werden, doch der Winterdienst streut Salz (Foto: privat)
bim. Handeloh. Endlich fiel in der vergangenen Woche der vor allem von den Kindern herbei gesehnte Schnee - und dann das: Just als einige Mädchen und Jungen die festgefahrene Schneedecke auf dem Pferdekopf-Weg im Handeloher Büsenbachtal hinunter rodeln wollten, beendete der Winterdienst des Samtgemeinde-Bauhofes die freudige Partie und bestreute die Anliegerstraße im Landschaftsschutzgebiet mit Salz. „Nach Rückkehr auf die Hauptstraße wurde das Salzstreuen beendet, und die Asphaltstraße blieb unverändert mit dem üblichen Schnee-/Sandgemisch bedeckt“, kritisiert ein Elternpaar.
Dabei wurde der „Pferdekopf“ viele Jahre eher sträflich vernachlässigt. Anwohner hatten sich mehrfach beim WOCHENBLATT über den schlechten Zustand der Holperpiste beschwert, bis der Weg im Sommer 2014 grundlegend saniert wurde.
Den Pferdekopf-Weg zu räumen, sei einer älteren Vereinbarung geschuldet und geschehe auf Wunsch der Gemeinde Handeloh, erklärt Tostedts Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam. „Das ist eine Straße, die wir von uns aus eigentlich nicht räumen würden“, so Dörsam. Denn vorrangig seien die Strecken, auf denen Schulbusse fahren. „Dass man den Winterdienst dort überdenkt, ist sicherlich nicht verkehrt“, so Dörsam.
Dass die Straße im Winter geräumt oder gestreut wird, ist für Handelohs Bürgermeister Heinrich Richter hingegen selbstverständlich. Schließlich führe der Weg zu einem Siedlungsgebiet und müsse für Anlieger und Entsorgungsfahrzeuge befahrbar sein. Die Kinder könnten zum Rodeln die Fußwege im Büsenbachtal benutzen.