Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Springberry-Festival war ein voller Erfolg

Sambucada heizten dem Publikum in den Umbaupausen mit fetzigen Rhythmen ein
bim. Tostedt. Ein solches Event war in Tostedt längst überfällig: Das Springberry-Festival des Freibadfördervereins auf der Wiese im Gewerbegebiet Harburger Straße war ein Mega-Erfolg. Über 1.000 Besucher im Alter von zwei bis 75 Jahren rockten begeistert zur Musik von Hørsturz, Funkspruch, Audiokind und Cockroach. Zwischendurch heizten die Trommler von Sambucada mit fetzigen Rhythmen ein. Und auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.
Bereits ab nachmittags sah man die Festivalbesucher in Grüppchen entlang der B75 zum Festival-Gelände „pilgern“. Hørsturz sorgte dann mit bekannten Rock- und Hardrock-Songs für einen mitreißenden Auftakt. Mit humorvoll-kritischen Texten und eingängigem Deutsch-Rock überzeugte die Band Funkspruch. Die Musiker wurden nicht nur von ihren eigenen Fans angefeuert, sondern fanden auch neue enthusiastische Anhänger, sodass sich Frontmann Kilian Kremer nach einer Zugabe herzlich fürs Mitmachen beim Publikum bedankte. Toller Einsatz auch von Sambucada-Vortrommler Matthias Baumann, der die Zuschauer immer wieder animierte, mitzuklatschen und näher zur Bühne zu kommen.
Ihr Abschlusskonzert gab beim Festival die Band „Audiokind“. Ein „Selbstgänger“ sind immer die Auftritte der bekannten Cover-Rockband Cockroach, die - verstärkt von Sängerin Celina - das Publikum zum Kochen brachte.
Zum Abschluss unterhielt Chris Beckmann von Mukker e.V. als DJ.
Für die Stärkung war mit Leckerem vom Moorweghof, Cocktails, kühlen Getränken, Crêpes und einigem mehr gesorgt. Bezahlt wurde mit der eigens fürs Festival aufgelegten Währung in Berry-Dollar.
Das perfekte Timing beim Bühnenumbau ließ keine stimmungsmäßige Flaute aufkommen.
Beeindruckend auch: Organisiert wurde das Festival nur von fünf Leuten - Jasmin Kramer und Jennifer Felkner vom Freibadförderverein, Ingo Gottschalk vom gleichnamigen Ingenieurbüro, Klaas Dittmer vom Druckstudio und Jens Kröger (Music Event Veranstaltungstechnik).
„Es war den ganzen Abend über eine geile Stimmung. Es gab keinen Stress und keine Pöbeleien. Wir haben nur positive Rückmeldungen bekommen“, resümiert Freibadvereins-Vorsitzende Jasmin Kramer. „Alle haben Lust, das zu wiederholen“, sagt sie. Und darauf hoffen auch viele Tostedter.