Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Standort des DRK-Kauhauses Fundus in Tostedt ist gesichert

Der Standort des Tostedter DRK-Kaufhauses Fundus in der Bahnhofstraße ist gesichert
bim. Tostedt. Wie kann das „Fundus - Kaufhaus für alle“ in Tostedt dauerhaft an seinem Standort in der Bahnhofstraße gehalten werden? Das stellte in den vergangenen Monaten einen Schwerpunkt der Arbeit des DRK-Vorstandes um Vorsitzenden Dieter Weis dar. Er berichtete jetzt in der Jahreshauptversammlung, dass der Verein die Immobilie in der Bahnhofstraße 24 und 24a erwerben konnte.
„Letztlich haben sich unsere Bemühungen und die langwierigen und schwierigen Verhandlungen doch ausgezahlt, und der Bestand des Fundus-Kaufhauses in Tostedt ist endgültig gesichert“, freute sich Dieter Weis. Nun seien nur noch einige Formalien abzuwickeln.
Zum Ankauf der Immobilie hat das Fundus-Kaufhaus 150.000 Euro beigesteuert, sodass der Ortsverein insgesamt 230.000 Euro an Eigenkapital aufbringen kann. Der restliche Betrag wird durch ein zinsgünstiges Darlehen finanziert. Wieviel in das DRK-Zentrum im Herzen Tostedts investiert werden muss, steht noch nicht fest. Bei der Jahreshauptversammlung im Vorjahr hatte Dieter Weis mit rund einer halben Million Euro gerechnet. Das Kreis-DRK habe signalisiert, sich mit 50 Prozent an den Kosten zu beteiligen, sagte Dieter Weis damals.
Wichtig sei, so Weis, das bestens frequentierte Fundus-Kaufhaus zu erweitern. Weiterhin sollen ein Versammlungsraum für 100 Personen sowie Räume für die Bereitschaft, das Jugendrotkreuz und eine vernünftige Dienststelle unter einem Dach geschaffen und auch die vier DRK-Fahrzeuge an dem Standort untergebracht werden. Denn bislang stehen die Fahrzeuge des DRK noch Am Bahnhof, etliche Aktivitäten wie einige Gruppenangebote, das Café und die Adventsfeiern finden im Himmelsweg im Gebäude der früheren Sparkasse statt, und die DRK-Unterlagen muss Dieter Weis mangels Platz bei sich zu Hause aufbewahren.
„Unserem Ziel, den DRK-Ortsverein mit allen seinen Einrichtungen unter einem Dach zu vereinen, sind wir mit dem Erwerb der Immobilie einen erheblichen Schritt näher gekommen“, so Dieter Weis.