Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stürme und Unfälle auf der A1 bescherten der Feuerwehr Heidenau viel Arbeit

Bei der Versammlung (v. li.): Ordnungsamtsleiter Dieter Hellberg, Jens Indorf, Axel zum Hingste, Michael Till, Ole Kröger, Alexander Schulz, Domenik Paul, Tilo Behrens, Dirk Mosurat, Abschnittsleiter Heide, Jonny Anders, und sitzend: Ortsbrandmeister Wilfried Kröger (li.) und Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke (Foto: Feuerwehr)
bim. Heidenau. Die Freiwillige Feuerwehr Heidenau rückte im vergangenen Jahr zu 41 Einsätzen aus, darunter elf Brandeinsätze und 30 technische Hilfeleistungen, die mit teils sehr schweren Verkehrsunfällen auf der naheliegenden A1 und diversen Kreisstraßen verbunden waren. Weiterhin haben zahlreiche Sturmtiefs in und um Heidenau für viel Arbeit gesorgt, berichtete Ortsbrandmeister Wilfried Kröger in der Jahreshauptversammlung.
Ein Highlight war im Juli 2015 der dreitägige Besuch einer Abordnung der befreundeten Feuerwehr aus dem sächsischen Heidenau. Der Gegenbesuch soll diesen Juni erfolgen, wenn die Wehr dort ihr 140-jähriges Bestehen feiert.
Am Kalber Nachtmarsch nahm die Heidenauer Feuerwehr ebenfalls teil und belegte den dritten Platz.
Funkwart Dierk Prigge informierte über den neu eingebauten Digital Funk in den Fahrzeugen. Gerätewart Dirk Mosurat berichtete von den Vorplanungen für ein neues Mannschaftstransport- und ein Tanklöschfahrzeug..
Neuer Atemschutzgerätewart ist ab sofort Felix Krogmann, da sein Vorgänger Marc Behrens aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist. Neuer Gruppenführer der 1. Gruppe wurde Dirk Mosurat.
Wahlen: Für weitere sechs Jahre wählten die Kameraden Michael Till als stellvertretenden Ortsbrandmeister und Ole Kröger als neuen zweiten stellvertretenden Ortsbrandmeister.
Ehrungen: Axel zum Hingste und Jens Indorf wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Heidenau geehrt.
Beförderungen: Domenik Paul und Alexander Schulz zu Oberfeuerwehrmännern,
Tilo Behrens zum Hauptfeuerwehrmann, Marc Behrens zum 1. Hauptfeuerwehrmann und Gerätewart Dirk Mosurat zum Löschmeister.
Personalstärke: 55 Aktive, darunter 24 Atemschutzgeräteträger, und zwölf Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.